Lesetipp: Der Buchhandel im Südwesten. Eine Bestandsaufnahme

Zum Jahreswechsel hat der Reutlinger General-Anzeiger eine Bestandsaufnahme gemacht, wie es um den Buchhandel im Südwesten steht. Der Bericht macht Mut, in Tübingen ist die Vielfalt weiterhin groß.

„Es gibt eine Buchhandlung nur für Frauen. Mehrere sind auf religiöse und spirituelle Themen spezialisiert, andere führen nur wissenschaftliche Bücher. Noch ist Tübingen reich an Buchläden. Auch in der Umgebung, in Gomaringen etwa oder in Mössingen, können sich mit dem »Gustav« oder der Buchhandlung Schramm die Kleinen noch behaupten“, heißt es in dem Bericht. Dabei ist für die Kleinen die Osiandersche die große Konkurrenz, doch die Osiandersche sieht sie im noch größeren Unternehmen Amazon. Dabei kämpfen viele mit pfiffigen Ideen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.