Lesetipp DW: Über die 5plus-Buchhandlungen

„Die Spiegel-Bestsellerliste empfinde ich, von Ausnahmen abgesehen, als Lachnummer“, wird Marina Krauth von Felix Jud in einem ausführlichen Bericht der Deutschen Welle über die Initiative 5plus zitiert. Darin fassen einige der acht Buchhändler, die derzeit daran teilnehmen, worauf es unabhängigen Buchhändlern heute ankommen muss.

„Auf den Inhalt kommt es an, die Auswahl macht es“, beschreibt Jürgen Schleicher von der Berliner Buchhandlung Dahlem-Dorf das Credo. „Wir wollen alles, was wir zum Lesen brauchen und uns wünschen auch unseren Kunden anbieten“, bringt es Rotraut Schöberl von der Buchhandlung Leporello in Wien auf den Punkt. Allerdings: „Jahrelang hieß es, dass die mittelständischen Buchhandlungen unserer Größe vom Markt verschwinden werden, da sie mit den Filialisten nicht konkurrieren können – und in der Tat: viele sind verschwunden,“ räumt Michael Lemling von Lehmkuhl (Buchhandlung des Jahres 2013/2014) ein. Doch er sagt auch, warum er die Untergangsszenarien in Branchenpresse und Feuilleton nicht teilt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.