Martina Tittel übernimmt Nicolaische Buchhandlung mehrheitlich, Dieter Beuermann bleibt „an Bord“

Martina Tittel
© Elmar Schwarze

Die im Jahre 1713 gegründete Nicolaische Buchhandlung, die älteste Buchhandlung Berlins, wird fortgeführt. Martina Tittel (Foto), ehemalige Geschäftsführerin des Kulturkaufhauses Dussmann und langjährige Beraterin im Buch- und Einzelhandel, hat sich entschlossen,, die Buchhandlung mehrheitlich zu übernehmen. Dieter Beuermann wird als Minderheitengesellschafter unterstützend „im Boot“ bleiben.

Beuermann, der am 1.April 1986 die Nicolaische Verlagsbuchhandlung mit dem Nicolai Verlag wieder zusammenführte, hatte gemeinsam mit Burkhardt Widera die Mehrheitsanteile der Buchhandlung in Friedenau erworben. Sie war von Widera bis September letzten Jahres als Geschäftsführer geführt worden. Burkhardt Widera verstarb Anfang Oktober 2014 nach schwerer Krankheit.

Zusammengekommen sind die beiden, weil sie nach dem Tod von Burkhard Wider Dieter Beuermann angerufen hatte, der ihr dann sagte, dass er sie auch habe anrufen wollen- weil er einen Rat brauchte,, wer denn den Buchladen weitermachen könnte – „mit dem Zusatz, dass es ja am Schönsten wäre, ich würde ihn weitermachen. Genau das habe ich ihm dann bestätigt, nämlich mein Interesse diese Buchhandlung weiterzuführen. Nun ist es soweit und wir freuen uns auf den Neuanfang“, sagt Martina Tittel.

Die Buchhandlung wird ab 16. Februar für ca. 2 Wochen geschlossen, um eine Grundrenovierung und Neueinrichtung vorzunehmen. Das Sortiment wird z.T. modifiziert, ein Warenwirtschaftssystem installiert und ein Online-Shop eröffnet. Ab der ersten Märzwoche ist die Buchhandlung wieder geöffnet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.