Mayersche plant Roundtable-Gespräche mit Verlagen

Bei der diesjährigen Jahresverammmlung der AG Publikumsverlage ging es auch um die Kommunikation zwischen Verlagen und Buchhandlungen – und wie man die in Zeiten des Strukturwandels verbessern könne [mehr…].

In dieser Diskussion hatte Michael Wieser, der Geschäftsführer der Mayerschen Buchhandlung, eher beiläufig angekündigt, man wolle im Frühjahr mit einer Reihe von Roundtable-Gespräch auch mit Verlagen ins Gespräch komen, die sonst eher durch das Kommunikations-Raster fielen.

Jetzt hat Wieser die Ziele dieser Idee präzisiert: Für die erste Gesprächsrunde – die ca. Ende April / Anfang Mai stattfinden wird – werden etwa zehn Verlage gezielt angesprochen.

Das Gespräch soll dann in einer der Kölner Buchhandlungen der Mayerschen stattfinden; verbunden mit einem Rundgang durch deren Sortimente. Wieser: „Während des Gespräches werden wir auch ausführlich die Abläufe in unserem Unternehmen schildern. Die gewonnenen Erkenntnisse werden wir anschließend für unsere Einkäufe berücksichtigen. Es ist geplant, unsere Einkaufsbörsen dementsprechend auszuweiten.“

Den Hintergrund hatte Wieser schon in München erklärt: „Wir wollen mit den Verlagen – insbesondere mit mittleren und auch kleineren – noch intensiver ins Gespräch kommen. Insbesondere mit denen, die für die Profilierung unserer Sortimente wichtig sein können“ – aber mit denen man aus welchen Gründen auch immer nicht so rechtin Kontakt ist.

Mit den soll dann gemeinsam über Wünsche, Anforderungen und Problematiken gesprochen werden, damit man sich besser kennenlernt. Wieser optimistisch: „Wir wollen uns den Inhalten noch stärker widmen und Autoren und deren Titeln, da wo sinnvoll mehr Möglichkeiten bieten. Somit steht die intensivere vertriebliche Zusammenarbeit im Mittelpunkt aller Überlegungen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.