Netzwerk unabhängiger Sortimenter soll sich als Roter Kreis formieren

„Bundesweit denken, regional beginnen“: Nach diesem Motto laden Hartwig Bögeholz (Jürmker Bücherstube, Bielefeld) und Folkert Roggenkamp (Buchhandlung Osthus, Gütersloh), die Initiatoren für einen denkbaren „Roten Kreis“, für den 20. März nach Gütersloh ein.

Die beiden Buchhändler wollen mit Kollegen aus der Region Westfalen ab 18 Uhr im „Gütersloher Brauhaus“ Ideen austauschen, was man tun könne, wenn die „Luft für die orstansässigen Sortimenter“ durch die massive Expansion von Thalia, Baedeker (Buch & Kunst) oder Mayersche und Weltbildplus! „sehr dünn“ werde. Ist eine Einkaufsgemeinschaft die Lösung? Oder gemeinsames Marketing? Oder eine Neuorganisation (innerhalb?) des Börsenvereins nach US-Vorbild?

Bögeholz und Roggenkamp: „Angst ist ein schlechter Ratgeber“, aber „Ideen gibt´s genug“: Unter info@osthusbuch.de bitten die Initiatoren um Feedback, auch wenn man nicht persönlich kommen könne.

Die beiden Sortimenter greifen damit Ideen auf, die sie vor Wochen hier auf buchmarkt-online geäußert hatten: [mehr…] und [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.