Neuss: Baedeker geht, Gutenberg tritt mit zweitem Laden gegen geplante Mayersche an

In den Neusser Einzelhandel kommt Bewegung – „Schuld daran sind Bücher und die, die sie verkaufen. Denn nachdem die Mayersche Buchhandlung mit Stammsitz in Aachen mitteilte, dass sie ab Spätherbst eine Filiale in Neuss eröffnen wird, wurde die Szene am Mittwoch zu einem offenen Buch.“

Das schreibt heute die Neusser Tageszeitung NGZ – die schon gehört hat, was Buch&Kust-Geschäftsführer Tom Kirsch noch dementiert: Die B&K-Tochter Baedeker wird Ende August den Standort Neuss wieder aufgeben – was aber schon klar gewesen sein muss, bevor die Mayersche ihren Schritit nach Neuss angekündigt hatte. Paul Josten, Vermieter der Baedeker-Immobilie: „Der Vertrag mit Baedeker endet Ende August.“ Baedeker, so Kirsch, wird seine Expansion in den Süden Deutschland fortsetzen: 2007 wird eine Filiale in Rosenheim eröffnet.

Aber dafür will sich die Gutenberg-Buchhandlung vergrößern. Gutenberg-Inhaber Lutz Lewejohann teilte am Mittwoch mit, dass er neben der bereits bestehenden Filiale an der Krefelder Straße ein zusätzliches Geschäft am Büchel, im ehemaligen Sportgeschäft Runner’s point eröffnen will – und damit ganz in der Nähe der neuen Mayerschen.

Dass die kommt, ist ihm natürlich „nicht gerade recht, aber spornt“ ihn eher an: „Wir machen eine ganz andere Art von Buchhandel als die Mayersche. Es muss mehrere Arten von Buchhandel geben. Wir haben uns eben auf unser Sortiment festgelegt, andere machen es anders.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.