BookRix will Literatur-Community zusammenführen

„MySpace ist heute die meistbesuchte Seite für Musikliebhaber, Flickr die Nummer 1 für Fotobegeisterte und YouTube das Mekka der Videofreunde. Der Literaturbetrieb steckt dagegen online noch in den Kinderschuhen und ist stark fragmentiert“, behaupten die Macher von BookRix, einer neuen Internet-Plattform, an der sich Literaturfreunde kostenlos beteiligen können.

„Die Idee einer solchen Plattform entstand aus dem Wunsch meiner Frau, ihr geschriebenes Kinderbuch im Internet zu veröffentlichen“, erklärt einer der Gründer, Gunnar Siewert, den Ursprung der Idee. Weiter dabei sind Alex Racic und Davor Drezga: „Wie MySpace, YouTube oder Flickr basiert auch BookRix auf der Idee des user generated content, der sich mehr oder weniger anarchisch stetig vervielfacht, weiterentwickelt und permanent neu erfindet“, erläutert Davor Drezga, zuständig für redaktionelle Inhalte.

Autoren, die ihr Werk der Öffentlichkeit präsentieren möchten, erhalten jetzt die Möglichkeit, ihr Buch inklusive Cover individuell zu gestalten. „Bisher war das Einstellen von Texten oder Bildern in einem buchähnlichen Layout im Netz fast ausschließlich im PDF- oder Word-Format möglich. Der BookRix Code ist die Alternative zu diesem eher langweiligen Format, bei dem die Kreativität nicht richtig zur Geltung kommt“, so Alex Racic, verantwortlich für die technische Realisierung bei BookRix, selbstbewusst.

Der BookRix-Code – eine neue Web-Applikation – ist eigens für Autoren entwickelt worden, die ihr Buch im Netz veröffentlichen möchten. In wenigen Schritten kann der Autor mit dem BookRix-Editor und dem Cover-Tool ein optisch digitales Buch entwerfen und den eigenen Vorstellungen sukzessive anpassen.

Leser erhalten bei BookRix die Gelegenheit, bisher unveröffentlichte Werke zu speziellen Themen zu lesen, mit den Autoren direkt in Kontakt zu treten und Gleichgesinnte in einer eigenen „Bookunity“ zu versammeln.

Zum Start Mitte Mai 2008 geht BookRix in Deutsch und Englisch online.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.