Gerücht: Amazon will Montag den geheimsnisvollen Reader „Kindle“ vorstellen / One Laptop Per Child (OLPC)-Initative von Nicolas Negroponte startet Give One Get One-Programm

Nach einem mehr als lauen Interview mit dem Amazon-Chef Jeff Bezos, das wir am Montag im Spiegel lesen durften, macht er wohl am nächsten Montag in New York Ernst – angeblich. Das wenigstens berichtete c-net am Freitagnachmittag.

Nach Angabe der dort nicht namentlich genannten Quelle (in den USA gibt es noch kein Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung!) wird Bezos am Montag, dem 19. November, Kindle, den gerüchteumwitterten, eigens für Amazon entwickelten E-Book-Reader, nach fast eineinhalb Jahren der Öffentlichkeit präsentieren. Der ominösen Quelle zufolge soll das Gerät um die 400,- US-Dollar kosten, per WLAN direkt mit Amazons E-Book-Shop verbunden sein, keine Hintergrundbelechtung haben, jedoch eine Leselampe mit einem beweglichen Arm. Zudem soll man Audio-Books hören (Ohrstecker?), E-Mails empfangen und senden und die Angebote der 50-100 größten US-Zeitungsverlage täglich automatisch herunterladen können. Nun denn, wer am Montag in New York ganz zufällig am schicken W-Hotel am Union Square vorbeikommen sollte, kann ja einen Blick ins Innere riskieren…

Inzwischen war amazon.de nicht untätig und hat die Einführung der Jahresversandkostenpauschale von 29,- Euro [mehr…] dazu benutzt, das deutsche Interface der Website der US-Website anzugleichen. Nur noch eine Frage der Zeit, bis die horizontalen Angebots-Kapitelchen, die nun links ohnehin referiert werden, ganz verschwinden. Dann sind wir fast wieder da, wo wir mal angefangen haben, im Jahr 1995.

Im gleichen Jahr, nämlich im Oktober 1995, hat uns Nicholas Negroponte http://web.media.mit.edu/~nicholas eine „Boot Legged Copy“ seines Buches „being digital“ in die Hand gedrückt, das bis heute in 40 Sprachen übersetzt wurde. Der Chef des renommierten MIT Media Labs engagiert sich seit langem für die Initiative One Laptop Per Child, kurz OLPC http://laptop.org/.

Nun ist es endlich so weit, dass der kleine Computer mit der Handkurbel, der schon so viele Schlagzeilen gemacht hat, aus der Serienproduktion kommt – leider zu teuer. Deshalb hat Negroponte, genialer Marketingmensch, der er ist, kurzerhand das Programm Give One Get One gestartet. Jeder, der zwischen dem 12. und dem 26. November für 399,- US-Dollar einen XO Laptop kauft, stiftet damit gleichzeitig einen XO Laptop für ein Kind in einem Entwicklungsland. Beim momentanen Dollarkurs sind das gerade noch mal knapp 300,- Euro für zwei gute Rechner und mindestens eine gute Sache.

Leider gilt das alles nur für Amerikaner und Kanadier. Wenn Sie aber nächste Woche doch zufällig in den USA oder sogar in New York sein sollten und dort jemanden kennen oder -ganz zufällig- begegnen, z.B. Jeff Bezos, dann kann er für Sie hier bestellen: http://laptopgiving.org/en/index.php

STEFAN BECHT
stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.