Google setzt den Rotstift an

Google will mehrere Online-Projekte stoppen und seine Mittel zurückhaltender einsetzen, sagte Google-Chef Eric Schmidt laut Werben&Verkaufen gegenüber dem „Wall Street Journal“.

Außerdem habe das Unternehmen aus Silicon Valley hat bereits den Dienst SearchMash eingestellt, in dem mit der Anzeige von Suchergebnissen experimentiert werden konnte.

In diesem Monat soll auch die erst im Sommer gestartete virtuelle Welt Lively geschlossen werden. Die Kapazitäten werden verstärkt auf Kernbereiche konzentriert: Werbung im Internet und auf Mobiltelefonen sowie die online verfügbare Software für Unternehmen. Man werde auch einem Software-Entwickler nicht mehr ein Team von 20 Leuten zur Verfügung stellen, damit er ein neues Projekt entwickeln kann, so Schmidt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.