Google unterstützt die World Digital Library (WDL) und überspringt 200 Milliarden US-Dollar Marke / Google, Yahoo, eBay & Amazon erwirtschaften im 3. Quartal den gesamten Jahresumsatz des deutschen Buchhandels

Nach Vorlage der geradezu sensationellen Zahlen für das 3. Quartal 2007 (Umsatz 4,2 Milliarden US-Dollar, Nettogewinn 1,07 Milliarden US-Dollar) legte die Aktie des Internet-Suchmaschinen- und -Werbeplatz-Riesen Google am Freitag letzter Woche um 1,65 Prozent zu. Nebeneffekt: Die Google-Aktie übersprang damit zum ersten Mal die 200 Milliarden US-Dollar Marke, mit anderen Worten – so viel ist das rein „virtuelle“ Unternehmen Google im Moment wert – ungefähr acht Mal so viel wie beim Börsengang vor drei Jahren. Allein der Dinosaurier Microsoft liegt in der Notierung noch vor Google.

Zum Vergleich: Die Suchmaschine Yahoo link setzte im gleichen Zeitraum „nur“ 1,768 Milliarden US-Dollar um und konnte einen Gewinn von 151,2 Millionen US-Dollar verbuchen. Die Auktions-Plattform eBay (und ihre Töchter Skype, PayPal, StubHub) verfehlte mit 1,89 Milliarden US-Dollar Umsatz erneut knapp die zwei Milliarden Marge und verzeichnete ohne die Goodwill-Abschreibung für Skype einen Gewinn von 546 Millionen US-Dollar.

Zusammen bringen es die drei Großen des Webs inzwischen auf einen Umsatz von fast 8 Milliarden US-Dollar. Der vierte im Bund, Amazon, wird wohl nächste Woche seine Zahlen für das 3. Quartal bekanntgeben. Damit wären wir dann, um den alten Branchenwitz mal neu zu erzählen, so weit, dass nicht nur Aldi Süd den Jahresumsatz des Buchhandels alleine macht, sondern auch die vier großen Player im Internet, den Jahresumsatz des Buchhandels (und den von Aldi Süd) in einem Quartal hinlegen!

Ernst mit ihrer Digitalen Welt Bibliothek www.worlddigitallibrary.org will nun die UNESECO machen. Letzte Woche wurde in Paris ein entsprechender Vertrag mit der Library of Congress unterzeichnet. Die World Digital Library, kurz WDL soll in den sechs offiziellen UNO-Sprachen Bücher, Handschriften, Karten, Fotografien usw. in digitaler und kostenloser Form über das Internet zugänglich machen. Das Projekt vereint Institutionen und Individuen aus mehr als 40 Ländern.

Google unterstützt die WDL wie bereits im November 2005 gemeldet mit drei Millionen US-Dollar. Ob und inweit die Google Buchsuche http://books.google.com für WDL genutzt werden soll, blieb offen. Auf alle Fälle: Willkommen im immer größer werdenden Club der Digitaliserer – zu tun gibt es ja genug.

STEFAN BECHT
stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.