Gutachten der Technischen Universität Graz warnt vor Google

Das „monopolistische Verhalten“ von Google bedrohe, „wie wir die Welt sehen und wie wir als Individuen wahrgenommen werden“. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Technischen Universität Graz in Österreich, wie Heise-Online berichtet. Außerdem bedrohe Google die Abläufe in der Weltwirtschaft und auf den Kapitalmärkten.

„Jeder, der die Situation betrachtet, muss sich dessen bewusst sein, dass Google in noch nie dagewesener Art Macht angehäuft hat und damit unsere Gesellschaft in Gefahr bringt“, schreibt Informatik-Professor Hermann Maurer, einer der Initiatoren der Studie. Maurer ruft darin konkret die EU-Kommission und das EU-Parlament auf, zunächst „das Monopol Googles als Suchmaschine zu brechen“, heißt es weiter.

Die Studie sieht eine starke Verbindung zur Online-Enzyklopädie Wikipedia. Gerüchte darüber gäbe es schon länger, so heise.de, doch die Studie sehe „starke Anzeichen“ für eine solche Zusammenarbeit zur Formung der Weltsicht eines Großteils der Nutzer.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.