Lessetipp Süddeutsche: „Second Life“ im Ansatz veraltet

Laut Medienexperten werde der Hype um Second Life sehr bald ausbrennen, mutmaßt heute die Süddeutsche Zeitung. Die Zahl der Teilnehmer (knapp 5,8 Mio.) klinge zwar gigantisch, doch sei von einer Karteileichenquote von 60 Prozent auszugehen. Das ist so als „zähle eine Eisdiele jeden Passanten, der einen Probelöffel von der neuen Eiscremesorte probiert und dann seines Weges zieht zum festen Kundenstamm“.

Der Hype sei von Journalisten hochgeschrieben, die „überschätzte Internetmethoden nicht von Phänomenen mit Durchhaltevermögen“ unterscheiden können. Denn unter Experten gelte der Ansatz des Spieles bereits als veraltet, junge Spieler seien bereits völlig andere Spiel- und Programmierformen gewöhnt.

Leider kann auf den Artikel nicht dauerhaft verlinkt werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.