Schweiz: Fehr´sche in St.Gallen schließt nach 225 Jahren

Der Strukturwandel macht auch in der Schweiz keinen Halt: Ende August 2005 wird die Fehr’sche Buchhandlung schliessen; dies teilte die Bücher-Fehr GmbH mit. Wenige Monate nachdem die Orell Füssli AG aus Zürich die Rösslitor-Buchhandlung übernommen hat, kündet die Fehr’sche Buchhandlung ihre Schliessung an.

Vera Dillier: «Seit fünf Jahren haben wir unter grossem persönlichen und finanziellen Einsatz versucht, der alteingesessenen Buchhandlung nach dem Konkurs der Vorbesitzer eine neue Chance zu geben. Die unerfreuliche Umsatzentwicklung in den letzten Monaten und die mangelnde Unterstützung durch die Stadt St. Gallen sind die Hauptgründe für den jetzigen Entschluss zur Geschäftsaufgabe.»

Mit der Schliessung der Fehr’schen verliere St. Gallen die letzte Vollbuchhandlung, die sich noch als Alternative zur Grossbuchhandlung Rösslitor verstanden habe.

Die Buchhandlung war einmal das führende Buchgeschäft der Stadt .Bekannt war die Fehr’sche Buchhandlung besonders durch ihre Kompetenz und durch viele Lesungen, die Louis Ribaux damals in St. Gallen eingeführt hatte. Das Gesicht der Buchhandlung begann sich allerdings schon in den 70er-Jahren zu wandeln, als die Gründerfamilie ihren Familienbesitz verkaufen musste.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.