Wieder im Stadtteil: Bücher vor Ort

Günter Krause hat wieder eine
Buchhandlung in Fechenheim

Am gestrigen Samstag erfüllte sich der Buchhändler Günter Krause einen lang gehegter Wunsch: Er eröffnete sein Geschäft Bücher vor Ort nach mehr als einem Jahr Abwesenheit wieder in Frankfurt-Fechenheim.

Nur etwa 30 Meter weiter befindet sich das neue Domizil in der Martin-Böff-Gasse 2. Mit einem Fest, an dem sich auch das benachbarte Geschäft und Atelier PolymerFM beteiligte, weihte Günter Krause seinen neuen Laden ein.

„Ich wollte schon immer zurück nach Fechenheim, hier wohne ich, kenne mich gut aus und bin im Stadtteil vernetzt“, erzählt der langjährige Buchhändler. Bereits 2004 hatte die ehemalige Teilhaberin Jutta Storck die Buchhandlung am Rathaus in Fechenheim eingerichtet, 2006 folgte in Seckbach eine zweite Filiale unter dem Namen Bücher vor Ort, die allerdings wegen zu geringer Nachfrage 2008 wieder schließen musste. Aber 2008 eröffnete auch ein drittes Geschäft Bücher vor Ort in Bockenheim [mehr…].

Im letzten Jahr entschied sich viel für Günter Krause. Jutta Storck ging ins Ausland, der Vertrag der Räume am Rathaus lief aus. Dieser Umstand kam Günter Krause zugute; er konnte das Ladengeschäft in Fechenheim kündigen und neu überlegen. Die Buchhandlung in Bockenheim wollte Günter Krause unbedingt erhalten, das ist gelungen: Am 2. Mai 2012 trat Ulrike Osterhage die Nachfolge unter dem Namen Libretto buch & musik an.

Schnell fanden sich für Günter Krause mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Frankfurt neue Räume in Fechenheim. „Mit Handwerkern aus dem Stadtteil haben wir den Laden gründlich renoviert, alles ist neu hier, auch die Einrichtung“, berichtet Günter Krause und fügt stolz hinzu, dass er die modernen Lichtleisten selbst installiert habe. Insgesamt sind es 50 Quadratmeter, die Bücher vor Ort nun zur Verfügung stehen. Die effektive Verkaufsfläche hat sich damit nicht wesentlich verändert – aufgrund der großen Fenster am Rathaus-Eck waren die Möglichkeiten dort eher eingeschränkt.

Das Sortiment wird um Schreib- und Schulbedarf erweitert, Günter Krause stemmt den Laden mit einer Aushilfe, die ihn für einige Stunden unterstützt, zunächst alleine. „Natürlich wäre es fein, wenn ich noch jemanden einstellen könnte. Aber sicher wird das Geschäft nicht immer so voll sein wie am Eröffnungstag“, überlegt der strahlende Inhaber, der immer wieder beglückwünscht und von den Kunden, die sich im Laden drängen, um Rat gebeten wird. „Schön, dass wir nun wieder eine Buchhandlung hier haben!“, sagen viele.

Draußen spielt inzwischen Uwe Bjørknes Songs aus Irland und Norwegen, vorher sorgte ein Klezmer-Duo für die musikalische Umrahmung.

Später werden Frankfurter Autoren noch Bücher signieren.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.