Zerborstene Scheiben bei Dussmann noch in der Nacht repariert

Wie Der Tagesspiegel in seiner heutigen Ausgabe berichtet, warfen Vermummte in der Nacht zum Sonntag Pflastersteine auf sechs Scheiben in der Fensterfront des Dussmann-Kulturkaufhauses. Noch in der Nacht reparierte ein Glaser provisorisch die Front. Nach Angaben von Dussmann-Geschäftsführerin Martina Tittel sei ein Schaden in Höhe von 100 000 Euro entstanden. Über das Motiv für die Zerstörung kann nur spekuliert werden. Auf den Scheiben befand sich laut Tagesspiegel ein Aufkleber „Keine Räumung niemals nicht!“ Am Sonnabend hatte es in der Oranienburger Straße kurzzeitig eine Hausbesetzung gegeben, die von der Polizei beendet wurde.

Hier der Link zu dem Artikel: http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/05.04.2004/1059199.asp

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.