Buchtage Buchtage rechtzeitig zum Deutschland-Spiel beendet

Soeben ist die Hauptversammlung des Börsenvereins mit einer Aussprache über die Anträge zu Ende gegangen.

Unter anderem stellte die Vorsitzende im AkS- Sprecherkreis Andrea Nunne den Antrag auf „Einführung der Briefwahl bei den Wahlen der Fachausschüsse“. Es sei für Inhaber kleinerer Buchhandlungen zu teuer, nach Berlin zu fahren und zwei Tage nicht in der Buchhandlung anwesend zu sein. Schützenhilfe bekam sie von Anne von Bestenbostel und Dieter Dausien, während sich Verleger gegen die Briefwahl aussprachen. So forderte Jürgen Horbach die Delegierten auf, dem Antrag nicht zuzustimmen, da eine Briefwahl die Bürokratie erhöhen würde. Matthias Ulmer lenkte ein und regte Online-Wahlen an, um den Sortimentern entgegenzukommen. Der Antrag wurde mit 154 Ja-Stimmen angenommen.

Hermann-Arndt Riethmüller stellte den Antrag, das Verzeichnis lieferbarer Bücher (VlB) als zentrales Rechercheinstrument für den Buchhandel auszubauen und die Nutzungsgebühren so zu gestalten, dass alle stationären Buchhandlungen im Internet auf die gesamte Titelvielfalt zugreifen können. Der Preis müsse als Entscheidungskriterium wegfallen. Außerdem gelte es, zwischen Börsenvereinsmitgliedern und Nichtmitgliedern zu unterscheiden. Riethmüller regte die Gründung einer Arbeitsgruppe an, die sich mit dem Thema beschäftigt und auf der Hauptversammlung 2012 über die Ergebnisse berichtet. Sein Antrag wurde mit zwei Gegenstimmen angenommen.

Der Wunsch des Justitiars Dr. Christian Sprang, der zu den Anträgen gesprochen hatte, auf ein möglichst pünktliches Ende der Sitzung wurde erfüllt: „Ich will heute Abend auch das Deutschland-Spiel sehen.“ Die Buchtage 2013 finden vom 19 bis zum 21. Juni 2013 im bcc in Berlin statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.