Auch Vertrag mit Klaus Kluge wurde verlängert Das Comeback eines Großen: Carel Halff übernimmt Vorstandsvorsitz bei Bastei Lübbe

Carel Halff

Die Spekulationen über die Nachfolge von Thomas Schierack innerhalb des Vorstandes der Bastei Lübbe AG können aufhören:  Der neue CEO ist Weltbild-Gründer Carel Halff – und jetzt wird auch klar, warum er seine erfolgreiche Tätigkeit bei Walbusch erst vor wenigen Tagen aufgegeben hatte: Carel Halff wird zukünftig für die Unternehmensbereiche Strategie und Unternehmensentwicklung der AG verantwortlich sein. Zeitgleich mit der Bestellung des neuen CEO Carel Halff wurde auch der Vertrag von Klaus Kluge als Programm- und Marketingvorstand um drei Jahre verlängert. Damit „sind Umbau und Erweiterung des Unternehmensvorstands der Bastei Lübbe AG wird abgeschlossen“, wie es eben in einer Pressemitteilung heißt.

Mit Carel Halff holt die Bastei Lübe AG nicht nur einen langjährigen Marktkenner an Bord, sondern einen Mann, der wie kein anderer den Markt in den letzten Jahrzehnten beeinflusst hat: Die Aufbauleistung von Weltbild ist ohne ihn nichtzu denken, unter seiner Führung hat sich die Weltbild-Gruppe zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Verlagsbranche entwickelt.

„Wir sind sehr froh, mit Carel Halff einen erfahrenen Verlags- und Buchhandelsexperten gewonnen zu haben, auf dessen Kenntnisse wir vertrauen und von dessen Erfahrung wir profitieren werden. Wir werden den Verlag im Kern stärken und die digitalen und sonstigen Herausforderungen unter seiner Führung annehmen, um das Unternehmen im Sinne der Aktionäre und Mitarbeiter erfolgreich weiterzuentwickeln“, erläutert Robert Stein, Aufsichtsratsvorsitzender der Bastei Lübbe AG.

All das darf man dem gebürtigen Holländer Carel Halff zutrauen, der aus dem Nichts ein Milliardenunternehmen aufgebaut hat. Er ist der Mann, der seit 1975, seinem Eintritt in den vor sich hindümpelnden und eher maroden kirchlichen Zeitschriftenverlag, das aus seiner Sicht „einzig wirkliche Multi-Channel“ – Unternehmen der Buchbranche geformt hat. Und das sagt er recht beiläufig, aber mit hintergründigem Selbstbewusstsein. Er weiß, was er bewirkt hat: Viele Jahre hatte der große Wettbewerber Bertelsmann über den Buchclub das Gesetz des Handelns der Buchbranche bestimmt. Das hatte er den Güterslohern aus der Hand genommen.

Carel Halff zeigt sich gelassen über sein Branchen-Comeback: „Meine Begeisterung für die Buchbranche ist ungebrochen und ich freue mich sehr, meine Erfahrungen und Ideen bei einem der erfolgreichsten deutschen Publikumsverlage einzubringen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Verlagsgruppe leisten zu dürfen“.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.