Schnellschuss: Corona-Buch als Buchhandelshilfe Daan Heerma van Voss spendet Ertrag seiner Corona-Chroniken dem Buchhandel

Daan Heerma van Voss© Sander Troelstra

Der auch hierzulande bekannte niederländische Autor Daan Heerma van Voss (Abels letzter Kriegdtv, und Verspätete ReiseBüchergilde Gutenberg, beide übersetzt von Gregor Seferens) hat am Donnerstag, dem 12 März, angefangen, ein literarisches Tagebuch zu schreiben (Corona-Chroniken bei Atlas|Contact). Bis zum 3. Mai (!) hat er seine Eindrücke und Reflektionen notiert. Jetzt ist das 240-Seiten-Buch, eine Mischung aus Reportage, Essay und Pamphlet) erschienen. Heerma van Voss, mit zahlreichen literarischen Preisen geehrt, erzählt darin kleine und große Geschichte: Was passiert da gerade mit uns, wenn die Welt, wie wir sie kennen, plötzlich stillsteht?

Clou des Buches: Der Autor spendet den gesamten Ertrag seines Werkes dem niederländischen Buchhandel. A.F.Th. van der Heijden über das Buch: „Einen gesellschaftlich relevanten Roman auf den Ladentischen des Buchhandels haben wir schon öfter gesehen, aber mit den Coronachroniken hilft ein engangiertes Buch dem Buchhandel selbst aus der Krise!“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.