Hauptveranstaltungsort ist das Literaturhaus Berlin Das „Festival der Kooperationen“ mit Alexander Kluge & friends startet am 17. September in Berlin

Vom 17. bis zum 26. September findet in Berlin das „Festival der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends. Der Elefant im Dunkeln“ statt. Mehr als 140 Akteur*innen präsentieren Literatur, Filme, Bildende Kunst, Konzerte, Performances, Choreografien, Vorträge, Dialoge, Diskussionsrunden und loten die Möglichkeiten grenzüberschreitender Kooperation aus.

Alexander Kluge ©Markus Kirchgessner

„Das Anthropozän braucht entschiedenere Kooperation zwischen den Metiers und fordert sämtliche Formen der Intelligenz heraus: Von der Schwarmintelligenz bis hin zu der von Korallenriffen, von den Slums amerikanischer oder afrikanischer Großstädte bis zu den Denkfabriken von Harvard“, so Alexander Kluge, dessen kooperatives Lebenswerk die entscheidende Anregung zum Festival bot und der viele Beiträge des Festivalprogramms mit erarbeitet hat.

„Mit dem Festival wagen wir etwas Neues. Wir haben Felder für konkrete Kooperationen geöffnet, zwischen Künsten und den Wissenschaften, interdisziplinär und durchaus auch kontrovers, zwischen Individuen und zwischen Institutionen, um vernetzte Öffentlichkeiten zu schaffen – und wollen diese für das Publikum erfahrbar machen“, unterstreicht Asmus Trautsch, Kurator des Festivals.

Mit dabei sind neben Alexander Kluge u. a. Jonathan Meese, Hannelore Hoger, Stefan Rahmstorf, Asal Dardan, Peter Weibel, Ulrike Draesner, Bruno Latour, Eva Horn, Bernd Scherer, Isabel Mundry, Lothar Müller, Teresa Bücker, Matthias Glaubrecht, Muriel Pic, Nuran David Calis, Mara-Daria Cojocaru, Ottmar Edenhoer, Yvonne Adhiambo Owuor, Hanns Zischler, Annett Gröschner, Durs Grünbein, Yoko Tawada und Helge Schneider.

Über 40 Veranstaltungen sind vorgesehen, u. a. ein Tag zur Kunst- und Wissenschaftskooperation, ein 12-Stunden-Kinotag im Cinéma Paris, ein Tag der Künstlerkooperation mit Abschluss in der Deutschen Oper, ein Schwerpunkt zum Kampf gegen Diskriminierung, ein Abend mit Film, Musik und Literatur, ein Markt des Wissens mit einer Fülle von Dialogen über wissenschaftliche und gesellschaftliche Kooperationen, ein Wunderkammerkonzert aus Uraufführungen sowie ein Schwerpunkt zu Klimawandel und Biodiversitätsverlust. Die Veranstaltungen im Haus oder im Garten des Literaturhauses Berlin und seinen 20 Partnerinstitutionen werden zusätzlich auf dem Youtube-Kanal des Li-Be und dctp.tv gestreamt.

Das vollständige Programm des Festivals ist auf der Webseite des Literaturhauses zu finden: www.literaturhaus-berlin.de

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.