Buchhandel Der Buchhandel erwartet zwei, die Musikindustrie zehn Prozent Umsatzrückgang

Die Buchbranche wird nach einem Bericht von ddp das Jahr mit einem leichten Umsatzrückgang von etwa zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr abschließen. Dies sei aber nicht Ausdruck einer Krise des Buches, sondern Folge der schlechten Wirtschaftslage, sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Dieter Schormann. Die Kundenfrequenz in den Buchhandlungen sei gleich geblieben, „aber die Leute kaufen günstiger“, so Schormann. Auch die Nachfrage in den Modernen Antiquariaten sei „erheblich gestiegen“. Dagegen klagt die Musikindustrie über erhebliche Umsatzeinbußen. „Bis Mitte 2002 dieses Jahres wurden in Deutschland 97 Millionen Tonträger abgesetzt, das sind zehn Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.