Für ihre Bücher "Der Hund", "Elijas Lied" und "Für immer die Alpen" Der Debütpreis der lit.COLOGNE 2020 geht an Akiz, Amanda Lasker-Berlin und Benjamin Quaderer

Nachdem die 20. lit.COLOGNE im März abgesagt werden musste, hat sich das Festivalteam entschieden, den Preis für das beste Prosadebüt des Frühjahrs allen drei Nominierten zu verleihen. Der Debütpreis der lit.COLOGNE (ehemals
Silberschweinpreis) ist traditionell ein Publikumspreis. Ohne Publikum kann jedoch kein Gewinner, keine Gewinnerin bestimmt werden.
Die Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Programmteams, erklärt somit alle drei nominierten Romane zum Sieger – erstmals in der Geschichte des Preises gibt es also drei gleichrangige Gewinner*innen!

Das Preisgeld von 2.222 Euro des von der RheinEnergie gestifteten Nachwuchspreises wird gedrittelt und alle Preisträger*innen erhalten somit ein Preisgeld von 740,66 Euro.

Der Hund ist ein ebenso sinnlicher wie rasanter Roman, dessen sprachlicher Sog kaum Zeit zum Luftholen lässt. Akiz erzählt roh, schnell und unglaublich lustvoll die Geschichte von einem kulinarischen Ausnahmetalent, einem zwielichtigen Protagonisten, der im Luxusrestaurant El Cion nicht nur die Geschmackssinn sondern auch die Gefühle explodieren lässt. Ein außergewöhnliches Debüt.

Amanda Lasker-Berlins Debütroman Elijas Lied erzählt auf radikale wie zarte Weise die Geschichte dreier Schwestern am Rande der Gesellschaft. Jede Protagonistin wird dabei so lebensnah gezeichnet, dass sie ein eigenes Buch verdient hätte. Mit feinem Gespür für Worte und mit großer emotionaler Intelligenz hält Amanda Lasker-Berlin bei aller Tragik stets Hoffnung aufscheinen. Eine beeindruckende neue Stimme der deutschsprachigen Literatur.

Benjamin Quaderer kann virtuos mit Sprache umgehen und ist dabei herrlich komisch. Ihm ist mit Für immer die Alpen ein Page-Turner gelungen, ein Hochstapler- und Schelmenroman, der klug mit Wahrheit und Fiktion spielt und diese kunstvoll verwebt. Außerdem: endlich ein Epos fürs Fürstentum Liechtenstein.

„Der Nachwuchspreis der lit.COLOGNE ist im Literaturbetrieb fest etabliert. Auch wenn wir gerne miterlebt hätten, welche der drei Debütant*innen das Publikum am meisten überzeugt, so ist es in diesem Jahr umso wichtiger, dass der Preis nicht unter den Tisch fällt und gemeinsam an diejenigen geht, die es ins Finale geschafft haben. Glückwunsch!“ (Frank Bender, Leiter Unternehmenskommunikation RheinEnergie AG)

Der nächste Debütpreis der lit.COLOGNE wird Anfang Juni 2021 im Rahmen des nächsten Festivals verliehen. Die lit.COLOGNE 2021 findet vom 26.5. – 13.6.2021 statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.