Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe an Frauke Angel und Robert Schoen Der Deutsche Kinderhörspielpreis geht an die Berliner Schriftstellerin Holly-Jane Rahlens

Der Deutsche Kinderhörspielpreis 2020 geht an Stella Menzel und der goldene Faden von Holly-Jane Rahlens (Produktion: rbb/NDR). Das Hörspiel erzähle beherzt vom Überleben mit Traditionen, Verlusten und frischen Erfahrungen. Vom Russland der Zarenzeit, die bald enden wird, von Berlin, das in den Goldenen Zwanzigern vibriert, von der Flucht der jüdischen Familie nach New York und vom Leben im Exil, und vom Neuanfang in Deutschland, und das alles auf überaus kindgerechte und dabei lehrreiche Weise, heißt es in der Begründung. Leonhard Koppelmann habe das von Geschichten und Geschichte prall gefüllte Hörspiel mit Opulenz inszeniert. „Holly-Jane Rahlens erzählt beherzt vom Überleben mit Traditionen, Verlusten und frischen Erfahrungen; ein Hörspiel für Kinder, das darüber hinaus die gesamte Familie zu fesseln versteht.“ Eine lobende Erwähnung bekam Martin Musers Kannawoniwasein – Manchmal fliegt einem alles um die Ohren.

 Mit dem Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe zeichnete eine KinderjuryDas Wunder von Narnia von C.S. Lewis und Robert Schoen (SWR / NDR 2020) sowie Sie nannten ihn Tüte von Frauke Angel (Dlf Kultur 2019) aus. Insgesamt waren in diesem Jahr 23 Beiträge im Wettbewerb.

Der mit 5.000 Euro dotierte Deutsche Hörspielpreis wird von der ARD und der Film- und Medienstiftung NRW gestiftet. Zur Jury gehören Frank Olbert (Vorsitz), Feuilletonchef beim Kölner Stadt-Anzeiger, die Dramaturgin und Autorin Kerstin Behrens, die Literaturkritikerin Eva Maria Lenz, Karin Lorenz, die beim Patmos Verlag für das Hörbuchprogramm samt Produktion zuständig war, sowie der Regisseur, Musiker und Autor Torsten Krug.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.