Darüber freut sich heute Thomas Stolze vom Hansanord Verlag Die Bild der Frau berichtet auf einer Doppelseite über „Tagebuch einer SehnSucht“

Der Hansanord Verlag hat Grund zur Freude:  Europas größte Frauenzeitschrift – die BILD der Frau – berichtet in der aktuellen Ausgabe auf eine Doppelseite (mit Titelseitenerwähnung) über das Buch Tagebuch einer SehnSucht in Form eines emotionalen Interviews mit der Autorin Ina Milert.
Thomas Stolze: „Dazu gibt es auch noch den Podcast der stehaufmenschen wo man Ina´s Geschichte auch hören kann“

 

Über das Buch: „Das ist das Einzige, was ich will. Drogen, die mich ablenken …“,
schrieb Lea 2003 in ihr Tagebuch. Doch die Drogen brachten keine Ablenkung, sondern den Tod. Im September 2007 sprang sie nach einem Rückfall von einer Brücke und starb wenig später an ihren schweren Verletzungen. Lea wurde 18 Jahre alt. Zehn Jahre, nachdem sie ihre Tochter endgültig verloren hatte, geht Leas Mutter auf schmerzvolle Spurensuche. Hier erzählt sie von den Antworten, die sie fand, und wie es ihr gelingt, mit dem Verlust weiterzuleben.
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.