Auszeichnungen Drei Produkte mit dem Nonbook Award ausgezeichnet

Der Nonbook Award mit drei Preisen für Produkte, die sich in besonderer Weise für den Buchhandel eignen, wurde in diesem Jahr aus rund 40 Einreichungen ausgewählt.

Die Verleihung fand gestern coronabedingt nicht auf dem Messegelände der Buchmesse statt, sondern bei einem der Preisträger: MeterMorphosen hatte sich bereit erklärt, Gastgeber zu sein für die kleine, von Angelika Niestrath geleitete Zeremonie.

Tony Ramenda von TicToys erklärt das Produkt Binabo (1. Preis)

Mit Binabo Blck&White Edition ein innovatives Konstruktions-Steckspiel, das die Leipziger Unternehmensgründer Tic Toys entwickelt haben, mit dem 1. Platz prämiert. Von Tieren über Phantasiefiguren bis spielbare Bälle lassen sich damit erschaffen.

Florian Koch und Illustrator Philip Waechter nehmen den zweiten Preis entgegen

Zum dritten Mal in der fünfjährigen Geschichte des Preises ging ein Nonbook Award an den Frankfurter Verlag MeterMorphosen, der dieses Jahr Philip Waechters Zungenbrecher-Memo vom Flugplatzspatz ins Rennen geschickt hatte. Der Kinderbuchzeichner nahm den Preis selbst entgegen. Das Memospiel mit gezeichneten alten und vor allem neuen Zungenbrechern überzeugte die Jury inhaltlich, aber auch formal. Platz 3 ging an den Coppenrath Verlag, der die Jury mit dem neuen Klingelquiz Kunst und Kultur überzeugte.

Der Sieger erhält im Folgejahr einen kostenlosen 8qm-Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Die Jury bestand aus Fachpresse und Chefeinkäufern.

Auf den Onlineportalen von Buchmesse und Börsenblatt kann man die Veranstaltung in einem kleinen Film nachvollziehen. Eine digitale Übersicht der eingereichten Produkte gibt es unter www.nonbook.de.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.