Top-Personalie DuMont: Marcel Hartges geht (?)

Unglaublich, wenn’s stimmt: Seit Freitag schon kursiert in der Branche eine Nachricht, die

Marcel Hartges

uns jetzt erst erreicht und die so unglaublich klingt, dass sie wohl wahr ist: Marcel Hartges (Foto), der wohl erfolgreichste Verleger dieses Jahres, hat bei DuMont gekündigt.

Mit Bordmitteln derzeit von unterwegs nicht zu verifizieren (er ist noch unterwegs), ob das stimmt. Auch nicht, dass der Grund für seinen freiwilligen Abschied daran liegen soll, dass er ein Angebot bekommen hat, das man nicht ausschlagen kann. Die Branchenkollegen tippen alle auf ein Haus mit einem Rennomée wie Suhrkamp oder einer Größenordnung zumindest wie Aufbau oder Ullstein: Hartges war gestern Abend auch in Berlin beim Geburtstag von Aufbau-Eigner Koch. Er kam mit Andrea Wildgruber (Ullstein), was im Nachhinein die Spekulationen nährt: Nur das Angebot, solch einen Verlag dieser Ausrichtung zu führen, könne ihn reizen, DuMont zu verlassen.

Marcel Hartges, zuvor Verlagsleiter Taschenbuch bei Rowohlt, war im Herbst 2005 als Nachfolger von Dr. Gottfried Honnefelder zu DuMont Literatur und Kunst Verlag gekommen und hat dem Programm in dieser letztlich kurzen Zeit (trotz des Riesenerfolges mit „Feuchtgebiete“) einen durchaus eigenen Stempel aufgedrückt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.