Das KulturKaufhaus erzielte 2021 ein Umsatzplus von 20 Prozent Dussmann Group meldet Rekordumsatz

Die Dussmann Group hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem Konzernumsatz von 2,31 Milliarden Euro abgeschlossen – dem höchsten der Unternehmensgeschichte. Das weltweit tätige Multidienstleistungsunternehmen hat heute seine Geschäftszahlen bekanntgegeben. Das profitable Wachstum ist demnach darauf zurückzuführen, dass das Familienunternehmen seine 2018 verabschiedete „Next Level“-Strategie“ auch während der andauernden Corona-Pandemie konsequent umgesetzt hat. Wesentlicher Treiber für Umsatz- und Ergebniswachstum war zum einen organisches Wachstum. Dieses stammt aus gewonnenen Großaufträgen im Anlagenbau und bei technischen Dienstleistungen sowie aus Corona-bedingten Desinfektions- und Zusatzreinigungen für Krankenhäuser; ebenso trug eine gute Geschäftsentwicklung im Bereich Care & Kids dazu bei. Zum anderen unterstützten gezielte Akquisitionen das Wachstum.

Catherine von Fürstenberg-Dussmann und Wolf-Dieter Adlhoch (rechts) (Copyright: Dussmann Group / Fotograf: Thomas Ecke)

Das KulturKaufhaus erholte sich gut von den Einschränkungen der Corona-Pandemie im Jahr 2020 und erzielte 2021 einen Umsatz von 30 Millionen Euro (2020: 25 Millionen Euro). Dieses Umsatzplus in Höhe von 20,0 Prozent gelang im 25. Jahr des Bestehens, unterstützt durch die erfolgreiche Implementierung des neuen Online-Shops mit digitalem Warenwirtschaftssystem und fast 11 Millionen Produkten.

Mit sofortiger Wirkung hat der Stiftungsrat der Dussmann Group Wolf-Dieter Adlhoch (46), bisher Sprecher des Vorstands, zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.