Auszeichnungen Dževad Karahasan erhält Goethepreis 2020

Der mit 50.000 Euro dotierte Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main geht im Jahr 2020 an den bosnischen Schriftsteller Dževad Karahasan für ein Werk aus Romanen, Dramen, Essays und theoretischen Schriften, das sich der Vermittlung zwischen Ost und West, zwischen Islam und Christentum verschrieben hat.

Zu seinen wichtigsten Werken zählen Sara und Serafina (2000), Das Buch der Gärten. Grenzgänge zwischen Islam und Christentum (2002), Der nächtliche Rat (2006), Der Trost des Nachthimmels. Roman in drei Teilen (2016) und 2019 der Erzählungsband Ein Haus für die Müden (alle erschienen bei Suhrkamp/Insel).

Der Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main wird alle drei Jahre am Geburtstag Johann Wolfgang Goethes, dem 28. August an eine Persönlichkeit verliehen, „die durch ihr Schaffen bereits zur Geltung gelangt und deren schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig ist“. Die letzten Preisträgerin war 2017 Ariane Mnouchkine. Erster Goethepreisträger war im Jahr 1927 Stefan George.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.