Personalia Ende November verlässt Gerold Anrich die Verlagsgruppe Beltz

Noch als Student hatte Gerold Anrich (64) 1970 in Mülheim an der Ruhr den

Gerold Anrich

Kinder- und Jugendbuchverlag Anrich gegründet, der 1975 nach Modautal-Neunkirchen im Odenwald verlegt wurde. 1982 übernahm der Verlag Butzon & Bercker (Kevelaer) die Anteilsmehrheit, und der Anrich Verlag zog an den Niederrhein um.

Hier konnte Gerold Anrich ihn 1988 wieder zu 100 Prozent übernehmen. Anfang der 90er Jahre wurde die Situation für kleinere Verlage immer schwieriger. 1995 konnte mit der Verlagsgruppe Beltz in Weinheim ein neuer Partner gefunden werden. In den Folgejahren ging der Anrich Verlag ganz in Beltz & Gelberg auf, wo Gerold Anrich weiter als Lektor arbeitete. Zuletzt betreute er hier die Titel des KinderbuchVerlags und war im Programm Beltz & Gelberg für Fantasy, Geschichte und Abenteuer zuständig.

Die Bücher aus dem ehemaligen Anrich-Programm sind bei Beltz & Gelberg auch heute stark präsent: Gerold Anrich konnte Autoren wie Ursula Wölfel, Wolfram Hänel und Dietlof Reiche ans Haus binden. Seine Übersetzungen aus dem Schwedischen (Mats Wahl, Katarina von Bredow) waren der erste Schritt, skandinavische Jugendliteratur in Deutschland zu etablieren. Heute gehören diese Autoren zum festen Kanon der Kinder- und Jugendliteratur und sind Schullektüre. Viele der von Anrich entdeckten Autoren wurden mit namhaften Preisen und Auszeichnungen geehrt, darunter mit dem Janusz-Korczak-Preis, dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.