Verlage Facebook übernimmt E-Book-Hersteller Push Pop Press / Einstieg ins E-Book-Geschäft?

Facebook hat den amerikanischen E-Book Verlag Push Pop Press übernommen, das aus Büchern interaktive Apps für Apples iPhone und iPad herstellt, berichtet die New York Times.

Ob es Facebook damit darum geht, in das Geschäft um E-Books einzusteigen, darüber wird nun heftig spekuliert. Die umgewandelten Bücher sehen wie Filme aus und Grafiken werden zu aufwändigen Animationen. Bekannt wurde Push Pop Press, weil es das Buch Our Choice des ehemaligen Vize-Präsidenten Al Gore entsprechend bearbeitet hat.

Push Pop Press erklärte, Facebook wolle die Ideen und Technologien von Push Pop Press integrieren. Sie sollen Facebook-Nutzern vielfältigere Möglichkeiten an die Hand geben, Inhalte in dem Netzwerk zu posten. Facebook könnte also vor allem an der Technologie interessiert sein. Auch Facebook hat die Vermutung zurückgewiesen, jetzt ins E-Book-Geschäft einsteigen zu wollen. Dennoch sind Zweifel angebracht. Facebook ist bereits auch in das Filmgeschäft eingestiegen. Es könnte mit E-Book-Technologien Leser länger auf seinen Seiten binden. Es könnte also zur Strategie gehören, dass Facebook seine Seite für Leser zur Heimat werden lassen will, auf der man in Zukunft schlicht alles tun kann.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.