Verleger Michael Kracht zieht sich aus dem Verlagsgeschäft zurück, Silke Köhler übernimmt die Programmleitung Fehnland Verlag ist neues Imprint der Bedey Media

Seit Jahresbeginn ist der Fehnland Verlag aus Ostfriesland das jüngste Imprint der Bedey Media GmbH. Fehnland-Verleger Michael Kracht zieht sich aus dem Verlagsgeschäft zurück, „um sich auf seine Arbeit als freier Lektor und Autor zu konzentrieren“, heißt es in einer Mitteilung dazu.

Der Name des 2017 gegründeten Fehnland Verlags ist eine Anspielung auf den Verlagssitz in Rhauderfehn und den ersten veröffentlichten Titel Fehnland-Geschichten 2017. Als Fehnland werden seit dem 17. Jahrhundert Moorsiedlungen in Ostfriesland bezeichnet, die entlang eines sogenannten Fehnkanals angelegt wurden. Programmatisch sind die Titel des Verlags bisher jedoch nicht nur in der Regionalliteratur, sondern mit Krimis und historischen Romanen in der Unterhaltungsliteratur angesiedelt.

Gründer und Verleger Michael Kracht arbeitete lange in der Pharmaindustrie, bevor er 2015 selbst anfing zu schreiben und mit der Autorengruppe Tödlich bis heute fünf Bände mit Kurz-Krimis veröffentlicht hat: „Die Arbeit mit der Autorengruppe hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich im Frühjahr 2017 beschloss, einen eigenen Verlag zu gründen. Sehr schnell fanden sich weitere Autoren, und so konnte ich innerhalb von nur 30 Monaten 28 Bücher veröffentlichen“, erläutert Kracht.

Wie kam es zur Entscheidung, den Verlag nicht weiter selbst fortzuführen? „Ich kenne Björn Bedey, seit ich 2015 die Verlagsszene betreten habe. Daher habe ich mich an die Bedey Media gewandt, als ich entschieden hatte, den Fehnland Verlag allein nicht mehr weiterzuführen“, so Kracht und fügt hinzu: „Die Arbeitsbelastung als Einzelkämpfer mit nahezu 40 Autoren, über 400 eingesandten Roh-Manuskripten zur Prüfung und einem Umfeld, das Kleinverlagen sehr abweisend gegenübersteht, zwangen mich, den Verlag Ende 2019 abzugeben. Ich finde es schön und beruhigend zu wissen, dass die Fehnland-Titel und alle Autoren nun in der Bedey Media von einem engagierten Team betreut werden und eine neue Heimat gefunden haben.“ In der Bedey Media übernimmt Silke Köhler die Programmleitung des neuen Imprints.

Aus dem Fehnland-Autorenstamm ist vor allem Udo Weinbörner als Autor etabliert, dessen Roman Die Stunde der Räuber: Historischer Schiller-Roman 2019 im Fehnland Verlag erschienen ist. Michael Kracht konzentriert sich künftig auf die Arbeit als freier Lektor und Autor. Aktuell schreibt er an drei neuen Büchern: Einem historischen Roman, einem Krimi sowie einem Kinderbuch.

„Wir freuen uns, den Autoren des Fehnland Verlags von Michael Kracht eine Zukunftsperspektive in unserer Verlagsgruppe bieten zu können und die bestehende Zusammenarbeit mit dem Verlag fortzusetzen“, ergänzt Björn Bedey, Verleger der Bedey Media.

Kommentare (1)
  1. Ich suche einen Verlag mit norddeutschem Lokalkolorit, der daran interessiert wäre, ein Kinderbuch (Grundschulalter) herauszubringen: Spielt auf Sylt und erschließt sozusagen die Insel im Rahmen der Handlung, bei der es sich um die Suche nach einem Schatz handelt, von dem eine Flaschenpost berichtet…
    Interesse?
    Übrigens: Nicht mein erstes Buch – mehr auf meiner Autorenhomepage

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Rath Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.