Programmgeschäftsführer wird Galerist Peter Sillem verlässt Fischer

Peter Sillem, © Gaby Gerster
Peter Sillem, © Gaby Gerster

Dr. Peter Sillem (49), Programmgeschäftsführer der S. Fischer Verlage, kündigt seinen Abschied aus der Buchbranche an, um sich kurz vor seinem 50. Geburtstag „einen Lebenstraum zu erfüllen, seiner anderen großen Leidenschaft, der Kunst, zu folgen“:

Sillem, der die Verlagsprogramme bei S. Fischer, FISCHER Krüger, FISCHER Scherz, FISCHER FJB, FISCHER Tor und FISCHER Taschenbuch verantwortet, wird deshalb zum 30. Juni das Unternehmen verlassen und sich mit einer Kunstgalerie in Frankfurt am Main selbständig machen.

Die berufliche Laufbahn von Sillem begann 1987 bis 1990, gleich nach dem Abitur, bei S. Fischer mit einer Lehre zum Verlagsbuchhändler. Dann studierte er in Frankfurt und London Anglistik, Germanistik und Ethnologie – und wurde später bei Klaus Reichert zum Dr. phil promoviert.

1997 kehrte er als Sachbuchlektor in den S. Fischer Verlag zurück, 2001 wurde er Programmleiter für den Bereich Sachbuch/Wissenschaft. 2011 erweiterte sich sein Zuständigkeitsbereich als Programmleiter auch auf die populären Sachbücher, bevor er 2013 zum Cheflektor für den gesamten Bereich der Erwachsenenprogramme ernannt wurde. Im März 2015 rückte er schließlich in die Geschäftsführung auf und übernahm damit die Aufgaben der Programmgeschäftsführung von Dr. Jörg Bong, der zum Vorsitzenden der Geschäftsführung und verlegerischen Geschäftsführer der S. Fischer Verlage berufen worden war.

„Wir bedauern sehr, dass Peter Sillem uns verlassen wird“, so die Gesellschafterin und Verlegerin Monika Schoeller, „schon im ersten Jahr seiner Ausbildung wurde für mich sichtbar, welch ungewöhnliche Begabung er für das Verlagswesen mitbrachte.“

Über die Nachfolge in der Programmgeschäftsführung ist noch nicht entschieden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.