Veranstaltungen Frankfurt: Literaturbahnhof macht im Haus des Buches Station

Heute informierten Armin Nagel, Vorsitzender des Vereins Kultur & Bahn, und Lothar Ruske, verantwortlich für das Programm, über 24 Stunden Literatur vom 11. bis zum 15. Oktober rund um die Frankfurter Buchmesse. Der inzwischen 14. Literaturbahnhof findet in diesem Jahr im Haus des Buches in der Braubachstraße 16 statt. „Während wir im vergangenen Jahr ins Haus am Dom ausgewichen waren, standen wir in diesem Jahr erneut vor einem Ortswechsel. Mit dem Haus des Buches haben wir einen guten Veranstaltungsort gefunden“, erklärte Nagel. Ganz verabschiedet hat sich der Literaturbahnhof allerdings vom Haus am Dom nicht – dort findet zum Abschluss auch die Oktober-Literaturlounge am Messe-Sonntag statt.

Lothar Ruske und Armin Nagel

Fast 40 Schriftsteller werden an den fünf Messetagen ab 13 Uhr in den Tagungsräumen im ersten Obergeschoss im Haus des Buches in moderierten Lesungen zu erleben sein.

Auch der Sparda-Bank-Autorenstammtisch ab 16 Uhr und die Gastland-Stunde ab 17.15 Uhr haben wieder ihren festen Platz im Programm. Zu jeder Veranstaltung gibt es einen Büchertisch, den Schmitt & Hahn – eine feste Größe am Frankfurter Hauptbahnhof – wie in den vorangegangenen Jahren übernimmt.

„Wir sind den Verlagen, deren Autoren zur Gastland-Stunde kommen, dankbar, weil sie für die Finanzierung des Dolmetschers und des deutschen Sprechers sorgen“, bemerkte Ruske.

Zur ersten Gastland-Stunde am Messe-Mittwoch werden Olivia Rosenthal mit Überlebensmechanismen in feindlicher Umgebung und Céline Minard mit So long, Luise, beide Verlag Matthes & Seitz, erwartet. Am Donnerstag werden Noëll Revaz mit Das unendliche Buch, Wallstein Verlag, sowie Grégoire Hervier mit Vintage, Diogenes Verlag, zu Gast sein. Negar Djavadi mit Desorientale, Verlag C. H. Beck, und Leila Slimani mit Dann schlaf auch du, Luchterhand Verlag, werden am Freitag die Gastland-Stunde bestreiten. In der letzten Veranstaltung in dieser Reihe kommen am Samstag Gaël Faye mit Kleines Land, Piper ebooks, und Mathias Malzieu mit Ich liebe das Leben viel zu sehr, carl’s books.

Die beliebte Kriminacht findet am Freitag ab 19 Uhr statt. Thomas Bodenberger (Hattinger und die Schatten), Wulf Dorn (Die Kinder), Frank Goldammer (Tausend Teufel), Angelique Mundt (Stille Wasser), Eva Rossmann (Patrioten), B. C. Schiller (Targa), Tilman Spreckelsen (Nordseeschwur) und Silke Ziegler (Im Angesicht der Wahrheit) sind angekündigt.

Die monatlich stattfindende Literaturlounge im Haus am Dom beschließt zugleich das Programm am Messe-Sonntag um 11 Uhr mit Martin Walker und Grand Prix – es ist der inzwischen neunte Fall für Bruno, Chef de police.

Seit 16 Jahren gibt es den Verein Kultur & Bahn, seit 2004 den Literaturbahnhof zur Frankfurter Buchmesse. Die Vorbereitungen dazu beginnen bereits im März auf der Leipziger Buchmesse. Wann man wieder an den ursprünglichen Veranstaltungsort Frankfurter Hauptbahnhof zurückkehren kann, steht in den Sternen – der Bahnhof wird gegenwärtig großflächig umgestaltet.

Details zum Programm sind auf Ruske PR zu finden. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wer abends noch Lust auf weitere Lesungen hat, kann zu Open Books – diese Reihe erwartet ganz in der Nähe ebenfalls im Stadtzentrum ihre Besucher.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.