Auszeichnungen Frankfurter Buchmesse: Orbanism Award

Was in den letzten sechs Jahren Virenschleuderpreis hieß, wurde 2017 zum Orbanism Award. Die Auszeichnung für Live-Marketing in sozialen Netzwerken und offline sowie für Veranstaltungen im Bereich Kultur und Medien wurde am Messe-Freitag im Lesezelt auf der Agora überreicht.

„In diesem Jahr stehen Events im Vordergrund. Deshalb haben wir die Auszeichnungsveranstaltung selbst zum Event gemacht und die Stühle in den Hintergrund gestellt“, verkündete Organisator Leander Wattig.

Zunächst legten die Digital Media Women und die Jungen Verlagsmenschen auf. Dann folgte ein kurzes Konzert des Rappers Amewu – seine beachtliche Performance fand viel Beifall, zumal er ersatzweise eingesprungen war.

„Dieses Jahr ist alles ein Experiment“, verkündete Wattig vor der Preisvergabe. Auch der Preis selbst wurde neu gestaltet. Die Sponsoren future!publish und Electric Elephant Publishing unterstützten die Veranstalter Orbanism und Frankfurter Buchmesse. Der Supporter Electric Elephant Publishing stellte sich auf der Bühne vor: Der „Digital-first“-Verlag startete 2016, legte bereits eine Super Foods Edition und Silicon Valley Books vor. Ein Renner sei Body Kitchen – Simon Berg und Joris Zierold verlosten einige Exemplare des Buches an diesem Abend.

Dann begann die Auszeichnung in den Kategorien

  • Bestes Live-Marketing B2C
  • Bestes Live-Marketing B2B
  • Beste Publikumsveranstaltung
  • Beste Fachveranstaltung
  • Bester Menschenvernetzer

Die Jury – Nora-Eugenie Gomringer, Maren Heltsche, Susanne Kasper, Nora-Vanessa Wohlert, Christian Lindner, Holger Schellkopf und Markus Gogolin – kürten aus der Shortlist die jeweiligen Gewinner.

Leander Wattig stellte zunächst die Shortlists mit jeweils fünf Nominierten und dann die Sieger vor.

In der Kategorie Bestes Live-Marketing B2C gewann der Verlag Kein & Aber mit seinem Container-Turm auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Cheflektorin Sara Schindler nahm den Preis entgegen.

Für Bestes Live-Marketing B2B wurde die Blog Fabrik geehrt – Holger Zanetti und Peter Wagner freuten sich.

Die Teenageinternetwork Convention TINCON wurde für die Beste Publikumsveranstaltung ausgezeichnet, konnte aber nicht anwesend sein. In einem Video bedankten sich die Aktiven um Tanja und Johnny Haeusler.

Als Beste Fachveranstaltung hatte das CommunityCamp Berlin die Nase vorn, eine Audio-Message von den Machern des seit zehn Jahren bestehenden Camps wurde ins Lesezelt übertragen.

Als Beste Menschenvernetzerin wurde Lina Tim (Luisante) gekürt – auch sie konnte nicht persönlich anwesend sein.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.