"So einen Gründer*innengeist, so ein Engagement wie beim Wildcard-Sieger &Töchter brauchen wir – gerade in diesen komplizierten Zeiten!" Der Münchener Newcomer-Verlag &Töchter gewinnt die Wildcard der Frankfurter Buchmesse

Innovative Aussteller*innen gesucht: Im Februar startete die Frankfurter Buchmesse (14.-18.Oktober 2020) zum sechsten Mal die Wildcard-Aktion. Bewerber mit kreativen Produkt- und Marketing-Ideen konnten sich für einen kostenlosen Stand bewerben und dank eines überzeugenden Konzepts die Wildcard erhalten. Dafür wurden insgesamt 238 innovative Ideen für die Publishing-Branche eingereicht. Das Themenspektrum war auch dieses Jahr vielfältig: Von einer App für das Beta-Reading von Autoren-Manuskripten über einen digitalen Vorlese-Freund für Kinder bis hin zu einem Smartphone als Buch.

Das &Töchter-Team: Laura Nerbel, Lydia Scherf, Elena Straßl, Jessica Tasco und Sarah Zechel

Gewinner der Wildcard 2020 (national) sind die fünf Münchener Jungverlegerinnen vom &Töchter Verlag. Über Bücher hinaus veranstalten sie mit „rauschen&Töchter“ via Instagram kuratierte Lesungen an besonderen Orten wie Boxclubs. Und mit „plauschen&Töchter“ präsentieren sie Literatur-Podcasts auf den bekannten Audio-Streaming-Plattformen.

„Der Gewinn der Wildcard ist für uns als neugegründeter Verlag eine großartige Chance. Die Branche hat uns von Anfang an mit offenen Armen begrüßt, weshalb wir uns umso mehr über die Möglichkeit freuen, unsere Ideen und die ersten Bücher in Frankfurt vorzustellen. Wir sind gespannt auf den Austausch mit anderen Verlagen, Buchhändler*innen und vor allem Leser*innen. Wir möchten über neue Verlagsstrukturen sprechen, nachhaltige Buchproduktion fördern und gemeinsam Wege finden, die Literatur erlebbar zu machen“, so Lydia Scherf (Presse & PR / Geschäftsführerin von &Töchter).

„Nach Studium oder Ausbildung einfach mal einen Verlag gründen, inklusive eigener Podcast- und Eventreihe: So einen Gründer*innengeist, so ein Engagement wie beim Wildcard-Sieger &Töchter brauchen wir – gerade in diesen komplizierten Zeiten!‟, so Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation der Frankfurter Buchmesse.

Aufgrund der anhaltenden internationalen Reisebeschränkungen wegen der Pandemie war eine faire Vergabe der Wildcard und die physische Präsenz der Gewinner*innen leider nicht zu gewährleisten. Daher wird die internationale Wildcard für die Frankfurter Buchmesse 2020 ausnahmsweise nicht vergeben. Wir bedauern das sehr und bedanken uns bei allen internationalen Teilnehmer*innen für deren Einreichungen.

Von den 238 Einreichungen haben es diese fünf Teilnehmer*innen jeweils in die Shortlist national geschafft:

&Töchter Verlag – fünf Jungverleger*innen, die Bücher, Podcasts sowie Lesungen an ungewöhnlichen Orten präsentieren.

Luka® – der digitale Vorlesefreund für Kinderbücher.

 „Ich bin kein dummes Buch“ – ein originell gestaltetes Printbuch für Digital Natives vom Pretty Analog Verlag.
Scio Verlag – Reisebücher für Kinder und Familienreisen.

Eisenbart & Meisendraht: Magazin für für Eigenart“ – ein satirischer Literatur-Podcast von Schriftsteller*innen und Lyriker*innen.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.