Kooperationen Gräfe und Unzer übernimmt Vertrieb für freytag & berndt

Der GU Verlag holt einen neuen Vertriebspartner an Bord. Zum 01.07.2020 wird der Verlag  den Vertrieb für freytag & berndt (inklusive Publicpress) im Buchhandel (Deutschland) übernehmen. Gleichzeitig wird GU die beiden Vertretertaschen Ratgeber und Reise zusammenlegen und künftig alle Kunden aus einer Hand betreuen.

Mit freytag & berndt konnte so ein etablierter neuer Vertriebspartner für den Programmbereich Reise gewonnen werden, „der mit einem umfangreichen und qualitativ hochwertigen Kartografie- und Outdoorprogramm punktet.“ Mit dabei ist auch das im Frühjahr 2020 von freytag & berndt übernommene Publicpress-Programm mit Freizeitführern und -karten. GU übernimmt den Vertrieb im deutschen Buchhandel, den ADAC Geschäftsstellen, im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel. Darüber hinaus wird GU im Nebenmarkt den Vertrieb von freytag & berndt beauftragen, um insbesondere regionale Reiseliteratur in den touristisch relevanten Regionen Deutschlands zu vertreiben.

“Wir freuen uns sehr, mit einem so attraktiven wie gut aufgestellten Verlag wie freytag & berndt eine weitere Vertriebskooperation starten zu können. Unser Verlagsportfolio in der Reise wird um eine bekannte Marke, die im Handel hohes Ansehen genießt, bereichert”, so Joachim Rau, Geschäftsführer Vertrieb von GU.

“Die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Rother Bergverlag und die professionelle Betreuung des Buchhandels haben uns die Entscheidung für Gräfe und Unzer leicht gemacht. Dass wir darüber hinaus in Zukunft im Nebenmarkt die regionale Reiseliteratur des GU Verlags vertreiben werden, macht die Zusammenarbeit noch interessanter“, so Dr. Carl Rauch, Geschäftsführer von freytag & berndt.

Außerdem wird GU zeitgleich zum 01.07.2020 eine Neuorganisation der Vertriebsstruktur vornehmen. Die bisher getrennten Vertriebstaschen Ratgeber und Reise (TRAVEL HOUSE MEDIA) werden zu einer gemeinsamen Vertriebseinheit zusammengeführt.

“Die letzten Jahre haben zu signifikanten Veränderungen der Handelslandschaft geführt: Der Grad der Filialisierung nimmt weiter zu, die Einkaufs- und Logistikprozesse werden mehr und mehr zentral gesteuert, in der Zusammenarbeit zwischen Verlagen und Handel werden Effizienz und Agilität immer wichtiger und nicht zuletzt bedingt die zunehmende gesellschaftliche Relevanz von Nachhaltigkeit Anpassungen an die derzeitige Vertriebsstruktur,” so erläutert Joachim Rau die Gründe für die Umstrukturierung. Und weiter: “Mit der neuen Struktur stellen wir eine optimale, auf die Bedürfnisse des Handels ausgerichtete und zukunftsweisende Vertriebsorganisation auf.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.