Auszeichnungen „International Booker Prize“ geht an David Diop

Der französische Autor David Diop hat gestern den International Booker Prize für das Kriegsdrama Nachts ist unser Blut schwarz gewonnen, das bereits 2019 im Aufbau Verlag erschienen ist.

Die renommierte Auszeichnung geht zu gleichen Teilen an den Autor, der in Paris geboren wurde, im Senegal aufwuchs und heute wieder in Frankreich lebt und seine Übersetzerin Anna Moschovakis, die das Werk ins Englische übertrug.

Diop verleiht in seinem Roman den rund 135.000 senegalesischen Soldaten eine Stimme, die an der Seite der Kolonialmacht Frankreich im Ersten Weltkrieg kämpfen mussten, oft in aussichtslosen Gemetzeln verheizt wurden und obendrein dem aggressiven Rassismus in den eigenen Reihen ausgesetzt waren. „Nachts ist unser Blut schwarz“ ist ein hypnotischer Text, der die inneren Kämpfe eines jungen Mannes inmitten der Kriegsgräuel schildert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.