Er übernimmt den Stab ein Vierteljahrhundert nach der Gründung von Dr. Norbert Jaron Jaron Verlag wechselt Besitzer: Dr. Arnt Cobbers ist neuer Geschäftsführer

Der unabhängige Berliner Jaron Verlag, der nach seinem Gründer und bisherigen Eigentümer Dr. Norbert Jaron benannt wurde, hat seinen Besitzer gewechselt: Dr. Arnt Cobbers hat sämtliche Anteile an dem Unternehmen erworben und fungiert seit dem 22. November 2021 als dessen Geschäftsführer.

Der 1996 gegründete Jaron Verlag gilt seit vielen Jahren als Marktführer im Bereich touristischer  Bücher zu Berlin und den ostdeutschen Bundesländern. Neben erfolgreichen Berlin-Führern verlegt er vor allem Berlin-Krimis und Publikationen zur Geschichte der Region. Weitere  Themenschwerpunkte bilden Architektur, Street Art sowie die Geschichte der DDR und die Transformationen seit der deutschen Wiedereinigung. Autor Lutz Rathenow würdigte den Verlag
anlässlich des Ausscheidens von Norbert Jaron als „Vereinigungsbeschleuniger zwischen Ost und West“.

Norbert Jaron, Jahrgang 1953, kam 1994 auf Veranlassung der Verlagsgruppe Holtzbrinck nach Berlin, um hier die Geschäftsführung des Argon Verlags und des Nicolai Verlags zu übernehmen. Der promovierte Medienwissenschaftler war zuvor unter anderem bei den Verlagen Lübbe, VPM und Scherz tätig gewesen. Dass er den Stab ein Vierteljahrhundert nach Gründung des eigenen Verlagshauses an Arnt Cobbers weitergeben kann, empfindet Jaron als Glücksfall: „Mein Nachfolger ist nicht nur ein versierter Buch- und Zeitschriftenmann, sondern bringt auch so viele  tolle Ideen mit, dass gewährleistet ist: Er wird beim Jaron Verlag nicht nur Bewährtes pflegen, sondern auch Erfolg versprechende neue Programmfelder aufbauen.“

Arnt Cobbers, promovierter Historiker und Kunsthistoriker, begleitete den Verlag von Beginn an als Autor. Seine Bücher zur Berliner Geschichte und Architektur prägten die Entwicklung des Verlagsprogramms mit. In erster Linie aber arbeitete er als Kulturjournalist, er war Chefredakteur u.a. der Zeitschriften „Crescendo“ und „Fono Forum“. „Bücher zu machen war schon seit Kindertagen ein Traum von mir“, sagt er.

„Dass sich mir nun die Chance eröffnet, nach Jahren als Zeitschriftenmacher und Buchautor einen erfolgreichen Verlag mit interessantem Programm zu übernehmen, erfüllt mich mit großer Vorfreude. Ich glaube an die Zukunft des gedruckten Buchs auch im touristischen Bereich. Und ich halte den Jaron Verlag für eine wunderbare Basis, weiterhin spannende Berlin-Bücher zu entwickeln und zugleich in neue Programmbereiche vorzustoßen.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.