Am Ende stand die Frage nach einem Reel-Workshop im Raum Knapp 50 Teilnehmer*innen beim Instagram-Workshop der Spreeverlage für den Buchhandel

Am gestrigen Mittwochabend fand der digitale Instagram-Workshop für Buchhändler:innen statt, der von den Berliner Spreeverlagen (Kindermann, Schaltzeit, ultramar media) organisiert wurde. Als Expertinnen waren Anne Grabs, Social-Media-Beraterin und Autorin des Buchs Follow me!, und Maria-Christina Piwowarski, Buchhändlerin bei ocelot (Berlin) und zuständig für den Instagram-Kanal der Buchhandlung, zu Gast, die praktische Tipps zum Thema Instagram gaben und die vielen Fragen der knapp 50 Teilnehmer:innen beantworteten.

Nach einer kurzen Einführung in die Social-Media-Plattform Instagram und Best-Practice-Tipps von Anne Grabs gab Maria-Christina Piwowarski interessante Einblicke in ihr Leben als Buchhändlerin – und wie Instagram sich in ihre Arbeit einfügt. Im Anschluss entspann sich eine lebhafte Diskussion, die zeigte, wie sehr Instagram bereits zum Alltag vieler Buchhändler:innen gehört und wie zahlreiche Fragen auch nach intensiver Internetrecherche noch offen bleiben: „Was ist der Unterschied zwischen einem klassischen Video und einem Reel?“, „Welche Tools gibt es, um Beiträge zu planen?“, „Wie schaffe ich es, Instagram erfolgreich in den Buchhandelsalltag zu integrieren?“

Das Feedback des Buchhandels war nach Angaben der veranstaltenden Verlage einstimmig positiv, das Interesse an diesen und ähnlichen Themen weiterhin groß – am Ende stand die Frage nach einem Reel-Workshop im Raum. Ob und wann ein solcher stattfindet? Darüber informieren die Spreeverlage in ihrem Newsletter (Anmeldung: post@spreeverlage.de) oder auf der Website.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.