Axel Springer engagiert sich im Postgeschäft

Nach dem gescheiterten Vorstoß auf den deutschen Fernsehmarkt forciert die Axel Springer AG ihr Engagement im Postgeschäft. Der Medienkonzern übernimmt für rund eine halbe Milliarde Euro die Mehrheit am Postdienstleister PIN Group und will so von der Öffnung des deutschen Postmarktes profitieren.

Springer stockt nach Informationen des „Handelsblatts“ seinen Anteil an dem Luxemburger Unternehmen zunächst von 23,5 Prozent auf 71,6 Prozent auf. Die Anteile kommen von den Mitgesellschaftern WAZ-Mediengruppe, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und der Rosalia AG, die aber als Kooperationspartner mit Minderheitsanteilen im Boot bleiben wollen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.