Bastei Lübbe: Drei-Monatsergebnis 2015/2016 zeigt Umsatzwachstum im Digitalen

Die Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) hat heute ihren 3-Monatsbericht 2015/2016vorgelegt. Im Zeitraum 1. April bis 30. Juni erwirtschaftete der Kölner Medienkonzern einen Umsatz in Höhe von 20,7 Millionen Euro nach 20,6 Millionen Euro im Vorjahr. Der Konzernumsatz liegt mit einem leichten Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal im Rahmen der internen Planungen.

„Deutlich besser als erwartet“ hat sich im Berichtszeitraum trotz einer rückläufigen Tendenz auf -0,5 Millionen Euro (Q1 2014/2015: 1,1 Millionen Euro) das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) entwickelt. Die Abweichung des Konzern-EBITDA im Vergleich zum Vorjahr beruht im Wesentlichen auf gestiegenen Personalkosten im digitalen Bereich und einer niedrigeren Bewertung der Vorräte. Das Periodenergebnis lag im ersten Quartal 2015/2016 bei -1,7Millionen Euro (Q1 2014/2015: -0,1 Millionen Euro), das Ergebnis je Aktie bei -0,13 Euro nach -0,01 Euro im Vorjahresquartal.

Im Segment „Buch“ lag der Umsatz in den ersten drei Monaten mit 9,0 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 10,1 Millionen Euro. Das Segment „Romanhefte/Rätselmagazine“ erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz von2,3 Millionen Euro gegenüber 2,5 Millionen Euro im Vorjahr. Das Segment „Non-Book“ konnte im 3-Monatszeitraum einen deutlichen Anstieg der Umsätze auf2,8 Millionen Euro (Vorjahr: 2,0 Millionen Euro) erwirtschaften.

Digitale Inhalte spielen im Geschäftsmodell der Bastei Lübbe AG eine zunehmend größere Rolle. Aus diesem Grund werden die generierten Umsätze und Kosten digitaler Inhalte mit dem Q1-Bericht 2015/2016 erstmals in einem eigenen Segmentabgebildet, dem Geschäftsbereich „Digital“. Dazu gehören die digitalen E-Book- und Audio-Erzeugnisse der Bastei Lübbe AG sowie die Tochtergesellschaften Daedalic Entertainment und BookRix. Das neue Segment „Digital“ konnte seine Umsätze im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit 6,7 Millionen Euro erneut steigern (Vorjahr: 6,0 Millionen Euro). Der Anteil der digitalen Umsätze lag in den ersten drei Monaten bei 32,4 % und ist damit weiter gestiegen (Vorjahr: 29,0 %).

Die Bilanzsumme belief sich zum 30. Juni 2015 auf 122,1 Mio. Euro nach 124,3 Mio. Euro zum 31. März 2015. Das Eigenkapital inklusive der Anteile fremder Gesellschafter betrug zum 30. Juni 2015 59,0 Millionen Euro (48,3 %) nach 60,7 Millionen Euro (48,8 %) zum 31. März.

Die Aussichten für das Geschäftsjahr 2015/2016 sind „unverändert positiv“, auch wenn die Planung für das laufende zweite Quartal eine leicht rückläufige Umsatz- und Ergebnisentwicklung vorsieht. Für das Weihnachtsgeschäft erwartet Bastei Lübbe dieses Jahr viel: Spitzentitel sind neben Der Palast der Meere von Rebecca Gablé sind dies Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek und der Jubiläumsband Gregs Tagebuch Nummer 10 So ein Mist! von Jeff Kinney. Neue Titel gibt es von Andrea Camilleri und Sarah Lark sowie zwei politische Bücher von Malu Dreyer und Michail Gorbatschow.

Der geplante Ausbau von BEAM zu einer internationalen Mobile First-Reading Plattform schreitet voran, und die Tochtergesellschaft Daedalic Entertainment GmbH arbeitet an der Realisierung weiterer Storytelling-Games, allen voran das mit großer Resonanz auf der diesjährigen Gamescom angekündigte Spiel zu Ken Folletts Megaseller Die Säulen der Erde, das 2017 weltweit erscheinen wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.