Bertelsmann-Chef Ostrowski setzt auf Digitalisierung, damit Inhalte konsequent vermarktet werden können

Hartmut Ostrowski hat, das meldet eben w&v, auf der CeBIT hat „ein leidenschaftliches Bekenntnis zur digitalen Revolution“ abgelegt:

Sie beschere „unendliche Möglichkeiten“ habe der Bertelsmann Chef vor 300 Teilnehmern einer von Axel Springer initiierten Konferenz eingehämmert: Sie allein sei das A und O der Wertschöpfungskete: „Die Menschen interessieren sich für Inhalte, nicht für technische übertragungswege.“

Sein Motto: „Content is King und der Kunde ist Kaiser“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.