Bertelsmann: Gewinnsteigerung auf eine Milliarde Euro nach neun Monaten

Bertelsmann hat nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2007 den bereinigten Umsatz und das operative Ergebnis gesteigert. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte erhöhte sich der Umsatz um 1,2 Prozent auf 13,3 Mrd. Euro, meldet das Unternehmen.

Das operative Ergebnis (Operating EBIT) legte um 4,7 Prozent auf 1.028 Mio. Euro (Vorjahr: 982 Mio. Euro) zu. Bereinigt um wesentliche Portfolioeffekte – Verkauf von BMG Music Publishing und der Beteiligung am französischen Pay-TV-Sender TPS – stieg das Operating EBIT um 13,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzrendite erhöhte sich nach neun Monaten auf 7,7 Prozent. Sie liegt damit über dem Vergleichswert des Vorjahres von 7,2 Prozent.

Im dritten Quartal 2007 lag der Umsatz bereinigt auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 4,3 Mrd. Euro. Das Operating EBIT verbesserte sich im dritten Quartal um 11,7 Prozent auf 314 Mio. Euro (Vorjahr: 281 Mio. Euro).

Finanzvorstand Thomas Rabe: „Bertelsmann hat in den ersten neun Monaten seine operative Ertragskraft weiter verbessert. Im Gesamtjahr wollen wir unverändert bei Umsatz und operativem Ertrag im Vergleich zum Vorjahr bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte zulegen.“

Der Konzerngewinn betrug nach neun Monaten 132 Mio. Euro (Vorjahr: 384 Mio. Euro). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum spiegeln sich vor allem die bereits bekannten Sondereinflüsse durch Vergleiche im Zusammenhang mit der Musiktauschbörse Napster wider. Darüber hinaus fiel im dritten Quartal ein einmaliger Aufwand in Höhe von 96 Mio. Euro für die Beilegung eines Kartellverfahrens gegen den Werbezeitenvermarkter IP Deutschland an.

Das Unternehmen liegt bei der Rückführung der wirtschaftlichen Finanzschulden weiter im Plan. Die Ratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s haben im dritten Quartal den Ausblick ihrer Ratings („BBB+“/ „Baa1“) auf stabil gesetzt. Bertelsmann beschäftigte Ende September 2007 weltweit 101.572 Mitarbeiter (31. Dezember 2006: 97.132 Mitarbeiter).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.