Bertelsmann mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum im ersten Quartal 2006: Operatives Ergebnis auf Rekordniveau

Die Bertelsmann AG hat im ersten Quartal 2006 ein deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum verzeichnet. Der Konzernumsatz stieg um 17,3 Prozent auf 4,5 Mrd. € nach 3,8 Mrd. € in den ersten drei Monaten des Vorjahres.

Das Wachstum wurde sowohl in den europäischen Kernmärkten als auch in den USA erzielt. Zu dieser positiven Entwicklung haben maßgeblich die im Geschäftsjahr 2005 getätigten Akquisitionen beigetragen, die im Vorjahresquartal noch nicht berücksichtigt waren. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte wuchs der Umsatz um 4,5 Prozent. Das Operating EBIT stieg um 35,2 Prozent auf das Rekordniveau von 215 Mio. € (Vorjahr: 159 Mio. €).

Für den Anstieg ist die positive Geschäftsentwicklung in den Unternehmensbereichen verantwortlich. Für das Gesamtjahr bekräftigt Bertelsmann seine Prognose einer spürbaren Umsatz- und Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2005.
Bertelsmann-Finanzvorstand Thomas Rabe: „Bertelsmann ist hervorragend in das laufende Jahr gestartet. Das erste Quartal 2006 knüpft mit einem Rekordergebnis nahtlos an die positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2005 an. Auf diesem starken Fundament ist Bertelsmann bestens für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet. Wir werden unsere Chancen nutzen und weiterhin auf gesunde Kerngeschäfte, gezielte Akquisitionen und Expansion in neue Märkte setzen.“

Der Konzerngewinn betrug 90 Mio. € nach 48 Mio. € im Vorjahresquartal und hat sich damit nahezu verdoppelt. Die Investitionen im ersten Quartal 2006 betrugen 309 Mio. € (Vorjahr: 200 Mio. €). Die wirtschaftlichen Finanzschulden lagen zum 31. März 2006 wie erwartet bei 3,9 Mrd. € (31. Dezember 2005: 3,9 Mrd. €). Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 89.409 (31. Dezember 2005: 88.516).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.