Bertelsmann verkauft britischen Buchclub an Aurelius

Bertelsmann hat sich von einer weiteren Buchclub-Tochter getrennt und setzt damit die im Sommer eingeleitete Konzentration auf wenige Kernmärkte fort. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters habe der Münchner Finanzinvestor Aurelius gekauft.

Reuters zitiert aus einer heutigen Presemitteilung des britischen Bertelsmann-Buchclub Book Club Associates. Über den Preis für den Versandhändler mit fast 700.000 Mitgliedern und einem Jahresumsatz im mittleren zweistelligen Millionen-Euro Bereich sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Aurelius mit.

Weiter heißt es, Aurelius wolle den Buchhändler Anfang 2009 übernehmen und noch im gleichen Jahr in die schwarzen Zahlen zurückbringen. Der auf Firmen-Sanierungen spezialisierte Finanzinvestor verfügt damit über illustres Beteiligungsportfolio: Jüngster Zugang war die von Bosch übernommene Autoradiomarke Blaupunkt. Im Sommer wurde der Apfelkornhersteller Berentzen gekauft.

Seit dem Sommer sucht Bertelsmann für Buchclub-Geschäfte in neun Ländern neue Besitzer. Nur die Keimzelle des Medienriesen aus Gütersloh, der 1950 gegründete deutsche Club, und dessen Schwesterfirmen im deutsch- und französischsprachigen Raum sowie die Ableger in Südeuropa sollen von dem einst weltweiten Netz übrigbleiben. So wurden die Clubs in den USA und Kanada bereits veräußert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.