Claudia Roth besuchte Weltbild

Das schlechte Abschneiden der Deutschen bei der Pisa-Studie, Leseförderung,

Menschenrechtserziehung und der Erhalt der Schöpfung – diese Themen standen Anfang Februar auf der Agenda beim Besuch der Parteivorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen und Augsburger Bundestagsabgeordneten, Claudia Roth, bei der Augsburger Verlagsgruppe Weltbild.

Schnell ergab sich nach dem Rundgang durch das Verlagsgebäude und die Versand-Logistik ein gemeinsames Anliegen. „Die Zahlen über die Lesekompetenz unserer Kinder sind besorgniserregend“, sagte Claudia Roth im Gespräch mit den Weltbild-Geschäftsführern Carel Halff und Dr. Klaus Driever. Gemeinsames Interesse des Medienunternehmens und der Politikerin: Kinder zum Lesen bringen, ihnen die Freude am Buch zu vermitteln.

Weltbild als Verleger von Kinder-Zeitschriften wie „Tierfreund“, „Stafette“, „Olli und Molli“, versucht, Kinder schon in den ersten Lesejahren für das gedruckte Wort zu begeistern. So engagiert sich Weltbild beispielsweise im Projekt ZISCH („Zeitschrift in der Schule“) – dafür konnte der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern allein im Regierungsbezirk Schwaben rund 15.000 Schüler gewinnen: Die Schüler erhalten ein kostenloses Zeitschriftenpaket, die Lehrer bekommen begleitend pädagogische Materialien zur Mediennutzung. Gemeinsamen machen sie das Lesen zum Unterrichtsthema.

Im Foto: (vl): Carel Halff, Claudia Roth, Klaus Driever

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.