DER CLUB geht nach Russland

Der Bertelsmann-Club weitet im Herbst sein Filialnetz
nach Russland und in die Ukraine aus. «Die Menschen dort sind ein
lesefreudiges Volk. Der Markt bietet gute Chancen», sagte
Bertelsmann-Club-Chef Rainer Wittenberg am Freitag in Dortmund. Die Markteintrittshürde sei jedoch bei einem Preis von durchschnittlich zwei Euro pro Buch sehr hoch. Der Bertelsmann-Club, einer der größten internationalen Medien-Clubs, hat bereits Filialen in Polen, in der Slowakei und in Tschechien.

In Deutschland will Bertelsmann mit Autorenlesungen den Club attraktiver machen. Bundesweit seien in einigen Filialen Lesungen mit Signierstunden von ausländischen und deutschen Autoren geplant. Hinter diesem Konzept stecke Eigenwerbung, aber auch das Ziel, zur Leseförderung beizutragen, sagte Wittenberg. Die Autorenlesungen seien auch für Nichtmitglieder offen. Der Bertelsmann-Club verlagert zur Zeit einige seiner bundesweit rund 300 Filialen in die Innenstädte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.