Douglas bilanziert: Zuwachs nicht nur bei Büchern

Der DOUGLAS-Konzern steigerte im ersten Halbjahr 2002 die Nettoumsätze um 1,3 Prozent auf 939 Mio. EUR. Damit konnte die Position als führende europäische Lifestyle-Gruppe im Handel in einem sehr schwachen Branchenumfeld weiter ausgebaut werden.
In Deutschland erreichten die Umsätze trotz schlechter Rahmenbedingungen – die Einzelhandelsverbände berichten von Umsatzrückgängen zwischen vier und fünf Prozent – mit 695 Mio. EUR fast das Vorjahresniveau. Die Auslandsumsätze stiegen um 8,3 Prozent auf 244 Mio. EUR. Der Auslandsanteil am Konzernumsatz stieg auf 26,0 Prozent (Vorjahr: 24,3 Prozent).
Das Investitionsvolumen belief sich im ersten Halbjahr 2002 auf 36 Mio. EUR. Davon entfielen 30 Mio. EUR auf die drei Kerngeschäftsbereiche Parfümerien, Schmuck und Bücher. Insgesamt wurden im In- und Ausland 23 neue Fachgeschäfte eröffnet. Das Vertriebsnetz des DOUGLAS-Konzerns umfasste per 30. Juni 2002 insgesamt 1.513 Fachgeschäfte (30.06.2001: 1.517). Die Verkaufsfläche stieg um 7,7 Prozent auf rund 322.400 Quadratmeter. Per 30. Juni 2002 waren 17.872 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (30.06.2001: 17.454) beschäftigt.

Der Geschäftsbereich Bücher erzielte im ersten Halbjahr 2002 ein Umsatzplus von 2,6 Prozent auf 117 Mio. EUR. In Deutschland konnten die 77 Thalia-Buchhandlungen in einem rückläufigen Branchenumfeld mit einer Umsatzsteigerung von 3,4 Prozent (vergleichbar 0,4 Prozent) auf 92 Mio. EUR weitere Marktanteile hinzugewinnen. Die acht Buchhandlungen in der Schweiz (Jäggi/Stauffacher) lagen mit Umsätzen in Höhe von 25 Mio.EUR in etwa auf Vorjahresniveau (vergleichbar -2,6 Prozent). Mit dieser guten Gesamtentwicklung konnte die Thalia-Gruppe die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum ausbauen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.