DOUGLAS-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Umsatzplus von 10,9 Prozent in ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs / Thalia wird Marktführerschaft weiter nachhaltig ausbauen

Die DOUGLAS-Gruppe („Mutter“ auch von Thalia) ist auch nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2005/06 (1. Oktober 2005 bis 30. Juni 2006) weiter auf Kurs: Der Konzernumsatz stieg im Berichtszeitraum (1. Oktober 2005 bis 30. Juni 2006) um 10,9 Prozent auf rund 2,1 Milliarden Euro. Dazu haben aber insgesamt rd. Hundert neue Läden beigetragen.

Aber auch auf vergleichbarer Fläche hat die DOUGLASGruppe die Vorjahresumsätze um 2,6 Prozent übertroffen. Im 3. Quartal 2005/06 (1. April bis 30. Juni 2006) erzielte der DOUGLAS-Konzern Nettoumsätze in Höhe von 601 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 14,3 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Umsätze um 5,3 Prozent. Hier wirkte sich das Ostergeschäft positiv aus, das in diesem Jahr drei Wochen später als im Vorjahr stattfand und zum Großteil in den April – und damit ins 3. Quartal – einging. „Die Entwicklung unserer Unternehmensgruppe zeigt, dass die Konsumenten durchaus bereit sind, für freundlichen, fachkompetenten Service und gute Qualität einen fairen Preis zu zahlen“, so Dr. Henning Kreke, Vorsitzender des Vorstandes. „Wir sehen uns mit unserer Lifestyle-Strategie im Wettbewerb um die Gunst der Kunden gut aufgestellt und sind nach wie vor zuversichtlich, unsere Ziele beim Umsatz und Ergebnis erreichen zu können.“

Auch das operative Ergebnis liegt über dem Vorjahr: Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach neun Monaten bei 199,3 Millionen Euro nach 184,4 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte in den ersten neun Monaten eine Höhe von 117,3 Millionen Euro nach 109,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Auch die Thalia-Gruppe hat mit einem Umsatzwachstum von 17,3 Prozent die führende Marktposition im deutschsprachigen Raum weiter ausgebauet, wie das Unernehmen mitteilt: Die 173 Sortimentsbuchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz steigerten in den ersten neun Monaten den Umsatz auf rund 406 Millionen Euro. In Deutschland erhöhten sich die Umsätze um 20,0 Prozent auf 300 Millionen Euro. Zur positiven Umsatzentwicklung haben auch die 26 Gondrom-Filialen beigetragen, die ab 1. Januar 2006 konsolidiert wurden.

Die insgesamt 43 Buchhandlungen in Österreich und in der Schweiz steigerten die Umsätze um 10,2 Prozent auf rund 106 Millionen Euro. Die Thalia-Gruppe hat sowohl in Österreich mit 26 Sortimentsbuchhandlungen als auch in der Schweiz mit 17 Buchhandlungen eine marktführende Position inne. Das EBITDA im Buchbereich stieg auf 27,9 Millionen Euro nach 22,6 Millionen Euro im Vorjahr.

Deutlich sagt der Konzern ins einer Pressemitteilung von heute: „Der Buchbereich wird weiter wachsen mit dem Ziel, die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum nachhaltig auszubauen. Neben dem organischen Wachstum durch Eröffnung eigener Buchhandlungen sind auch künftig Akquisitionen oder Beteiligungen eine weitere Expansionsalternative. „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.