Douglas-Holding: „Umsatzziel übertroffen“ / Thalia wächst mit 10,4 Prozent auf über 900 Millionen Euro

Die Douglas-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2009/10 nach eigenen Angaben ihren Nettoumsatz, auf Basis vorläufiger Zahlen, um 3,7 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro gesteigert. Die Umsatzerwartung für das Geschäftsjahr hatte bei null bis zwei Prozent gelegen.

„Damit haben wir auch in diesem Jahr unser Umsatzziel erneut leicht übertroffen. Zu dem erfreulichen Umsatzwachstum trug neben der guten Entwicklung in Deutschland auch die Erstkonsolidierung von buch.de seit Dezember 2009 bei“, so Dr. Henning Kreke, Vorsitzender des Vorstandes der Douglas-Holding.

Auf vergleichbarer Fläche – hierbei werden nur die im Berichts- und Vorjahreszeitraum bereits geöffneten Filialen betrachtet – seien die Vorjahresumsätze um 0,4 Prozent übertroffen worden. Auch hier sei die Entwicklung in Deutschland besser als im Ausland. „Mit dieser alles in allem recht erfreulichen Entwicklung in unserem wichtigen Heimatmarkt konnten wir uns im Vergleich zum Wettbewerb wiederum gut behaupten und weitere Marktanteile hinzugewinnen“, so Kreke.

Im Buchbereich habe die Thalia-Gruppe einen Umsatzanstieg von 10,4 Prozent auf über 900 Millionen Euro erzielt. Darin enthalten sind auch die Umsätze von buch.de, die seit 1. Dezember 2009 vollkonsolidiert werden. Die 289 Thalia-Buchhandlungen verzeichneten einen leichten Umsatzrückgang um 0,2 Prozent. In Deutschland habe Thalia (inkl. buch.de) eine Umsatzsteigerung um 9,6 Prozent auf rund 690 Millionen Euro (ohne buch.de -1,5 Prozent) erreicht. Im Ausland stiegen die Umsätze (inkl. buch.ch) um 13,2 Prozent auf 216 Millionen Euro (ohne buch.ch 3,8 Prozent).

Die 1.205 Douglas-Parfümerien steigerten laut Pressemitteilung die Umsätze um 1,3 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro und bauten damit ihre Marktführerschaft in Europa aus. In Deutschland erzielten die 445 Douglas-Parfümerien Umsätze in Höhe von rund 950 Millionen Euro und damit eine Steigerung um 2,9 Prozent. Die Umsätze der 760 Douglas-Parfümerien im Ausland erreichten mit über 930 Millionen Euro fast das Vorjahresniveau.

Die 204 Christ-Juweliergeschäfte verzeichneten ein Umsatzplus von 6,1 Prozent auf 310 Millionen Euro und sollen sich damit deutlich besser als die Branche entwickelt haben. In einem anhaltend schwierigen Branchenumfeld verzeichneten die 14 AppelrathCüpper-Modehäuser einen Umsatzrückgang um 5,3 Prozent auf 124 Millionen Euro. Dieser Rückgang sei vor allem auf die Schließung der Filiale in Berlin zurückzuführen, deren Umsätze im Vorjahr noch bis Ende Januar enthalten waren. Die 261 Hussel-Confiserien blieben mit Umsätzen in Höhe von rund 100 Millionen Euro um 1,6 Prozent hinter dem Vorjahr zurück.

„Aufgrund der recht ordentlichen Umsatzentwicklung gehen wir unverändert davon aus, das obere Ende unserer Ergebnisprognose zu erreichen“, so Kreke. Die Douglas-Gruppe hatte sich für das abgelaufene Geschäftsjahr (1.10.2009 – 30.09.2010) ein operatives Ergebnis vor Steuern zwischen 120 und 130 Millionen Euro zum Ziel gesetzt. „Im Zuge des allgemeinen Konjunkturaufschwungs zeichnet sich ab, dass – insbesondere in Deutschland – auch der Einzelhandel nun endlich wieder Rückenwind bekommt. Davon sollte gerade auch die Douglas-Holding profitieren. Wir haben in allen Geschäftsbereichen unsere Hausaufgaben gemacht und sehen uns mit unseren Fachgeschäften gut aufgestellt. So blicken wir positiv gestimmt auf das kommende Weihnachtsgeschäft“, gibt sich Kreke zuversichtlich.

Die Douglas-Holding AG wird den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2009/10 auf der Bilanz-Pressekonferenz am 12. Januar 2011 in Düsseldorf sowie auf der Analystenkonferenz am 13. Januar in Frankfurt am Main veröffentlichen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.