Dr. Mark Wössner und Prof. Wolfgang Bernhardt in den Aufsichtsrat von Douglas/ Hauptversammlung stimmt Geschäftsjahresumstellung zu Dividendenausschüttung von 0,90 € je Aktie

Die Aktionäre der DOUGLAS HOLDING AG haben heute auf der ordentlichen Hauptversammlung mit überwältigender Mehrheit den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt. Sie stimmten unter anderem der Umstellung des Geschäftsjahres auf den Zeitraum vom 1. Oktober bis 30. September zu. Darüber hinaus beschloss die Hauptversammlung eine Dividendenausschüttung von 0,90 € je Aktie. Ebenso stimmte die Hauptversammlung den vorgeschlagenen Satzungsänderungen im Rahmen der Anpassung an den Deutschen Corporate Governance-Kodex zu.

Unter dem Beifall der anwesenden Aktionäre wurde von Aufsichtsrat und Vorstand vorgeschlagen, die Vergütung des Aufsichtsratsvorsitzenden nicht auf das Dreifache der Vergütung eines normalen Aufsichtsratsmitglieds zu erhöhen, sondern es wie bisher bei der doppelten Vergütung zu belassen. Die Hauptversammlung stimmte auch diesem Vorschlag zu.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl der Anteilseignervertreter für den Aufsichtsrat. Dabei wurden Prof. Dr. Wolfgang Bernhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeine Zeitung, sowie Dr. Mark Wössner, der frühere Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, neu in das Gremium gewählt (bezeichnend, dass er im offiziellen Presse-Text nur als „Ingenieur“ geführt wird – er scheint alle Verbindungen zu Bertelsmann auch gedanklich gekappt zu haben.

Hartmut Eklöh und Dr. Klaus-Dieter Huth sind nach langjähriger („erfolgreicher“) Tätigkeit aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Last but not least stimmte die Hauptversammlung der Wiederwahl von Dr. Jörn Kreke und Henning R. Kreke in den Aufsichtsrat zu.

Auf der Hauptversammlung waren knapp 56 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals vertreten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.